Archiv


„Schön, Sie kennenzulernen!“

… - dieser und ähnliche Ausrufe ertönten an dem gestrigen „Come together“- Abend sehr häufig auf unserem Schulhof.

 

Frau von Ballestrem eröffnete den Abend und hieß im Namen des Fördervereins die Eltern der 5-Klässler, die unterrichtenden Lehrer und weitere interessierte Kollegen, Herrn Scherer vom KHG-Club sowie die Tutoren, die unseren neuen Schülern künftig zur Seite stehen werden, herzlich willkommen. Es sei eine schöne Gelegenheit, die noch unbekannten Gesichter den Namen zuordnen und sich in lockerer Atmosphäre austauschen zu können.

 

Und in der Tat dauerte es nicht lange, bis alle ins Gespräch kamen. So konnten die Eltern den Lehrern zum Beispiel Fragen zu den Unterrichtsinhalten, über die neue Klassengemeinschaft oder über das KHG allgemein stellen. Manche waren auch einfach nur froh, sich nun ein Bild machen zu können, von wem das Kind nach dem ersten Schultag zu Hause berichtet hatte. Und auch die Lehrer hatten die Gelegenheit, mehr über ihre neuen Schützlinge zu erfahren.

 

Die Organisatoren vom Förderverein hatten an alles gedacht. Farblich unterschiedliche Namensschilder dienten der Orientierung. Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt: Es gab leckere Würstchen vom Grill, Brezeln und erfrischende Getränke. Und sogar ein gutes Wetter wurde rechtzeitig bestellt.

 

So gilt ein großer Dank der Leitung des Fördervereins Frau von Ballestrem, Frau Löbs, Frau Felker und Herrn Benkel sowie allen weiteren Mitgliedern, die diese Möglichkeit des Austausches einst ins Leben gerufen hatten und nun erneut ermöglicht haben!

Und so kann man am Ende festhalten: „Schön, dass es dieses COME TOGETHER gibt − fröhlich, lebendig und persönlich!“

 

Bettina Strigl (02.09.2017)


Vielfältig wie die Welt: Projektwoche 2017 am KHG

Sie kennen einen geeigneten Standort zur Lagerung radioaktiver Abfälle und können die Handschrift Ihrer Urgroßmutter lesen? Die Wandermöglichkeiten im Neanderland sind Ihnen bestens vertraut und einen 3D-Drucker steht schon lange neben Ihrem Schreibtisch? Sofern Sie diese Fragen bejahen können, hätte (oder hat) Sie die Präsentation der Projektwochenergebnisse am KHG sicherlich sehr gelangweilt. Andernfalls konnten Sie sich von der Vielfalt der klassen- und jahrgangstufenübergreifenden Projekte überzeugen.

 

Im und um das KHG herum, bei Exkursionen, manchmal in Wanderschuhen oder auf dem Fahrrad, gab es Vieles zu entdecken, was im offiziellen Lehrplan eines Gymnasiums nicht verankert ist. Während die beiden Bundesligastars Jan und Nils Artmann den Teilnehmern beim Handballcamp einige Tipps und Tricks verrieten, waren die Schülerinnen und Schüler im Projekt „Sattelfest“ hoch zu Ross unterwegs. Hinter dem Schulgebäude wurde nicht nur strategisch geplant, sondern auch tatkräftig angepackt: „Ökologische Umgestaltung des Schulgeländes am KHG“, so lautete das Projekt, das Herr Adler und Herr Dr. Aschan auch im Schuljahr 2017/18 weiterverfolgen. Gleichzeit fand in der Urdenbacher Kämpe am Rhein ein Survival Camp statt, eine andere Gruppe besuchte die „Münster Skulptur Projekte 2017“ und Frau Meier, die sonst Deutsch und Englisch unterrichtet, vermittelte in Wuppertal Grundlagentechniken des Fotografierens, den Umgang mit Blitztechnik, Know-how zur Bildkomposition und Modelführung.

 

Sie sind neugierig geworden und möchten sich über die Projektwoche informieren oder in Erinnerung schwelgen: Die Jungredakteurinnen und –Redakteure vom „Extrablatt“ geben Ihnen in einer Sonderausgabe der Schülerzeitung die Möglichkeit dazu.

Besuchen Sie www.extrablatt.khgme.de.                                                  (Stefan Castelli)

 


18 Schülerinnen zeigten sich "Sattelfest"

Paul schnaubt leise. Eine kleine Hand schiebt sich vorsichtig unter die Insektendecke des Isländers. Entspannt lässt das Pony die Berührung zu, genießt die Streicheleinheit. Ganz offensichtlich ist eine Beziehung entstanden zwischen Mensch und Tier.

 

Pferde kennen und verstehen lernen, und eben auch Vertrauen aufzubauen, war das Ziel unseres Schulprojekts. Unter dem Titel "Sattelfest - ein Projekt für Pferdefreunde" haben wir uns in der vorletzten Schulwoche drei Tage lang intensiv mit diesen wunderschönen Tieren beschäftigt.

 

18 Mädchen(!) hatten sich für das Projekt angemeldet und auch die anstrengende, aber umweltfreundliche Anfahrt mit dem Fahrrad nicht gescheut, um auf Gut Pelzers in Haan-Gruiten von und mit den Pferden zu lernen. Unter der Leitung von Souris Reiter sammelten die Schülerinnen erste Erfahrungen, erarbeiteten sich grundlegende Handgriffe und hatten vor allem viel Spaß.

 

Auch wenn das Programm schon sehr voll war, blieb immer noch genügend Zeit für die ehrenvolle Beisetzung eines kleinen Maulwurfs und eine zünftige Matsch- und Wasserschlacht in der Düssel.

 

Am letzten Tag verarbeiteten die Schülerinnen alle Eindrücke und ihre ganze Begeisterung in einer Fotoausstellung, die zweifellos mehr Besucher verdient gehabt hätte.                                                                                                 (Brigitte Breuch)


Endlich Sommerferien ...

... mit dem letzten Schultag endete heute ein turbulentes und intensives Schuljahr 2016/17. Neben dem Wechsel in der Schulleitung werden vor allem die großen Veranstaltungen - wie Adventsbasar, Projektwoche, der preisgekrönte Fahrradtag der 9er, das Abitur - in Erinnerung bleiben. Aber auch die täglichen "Selbstverständlichkeiten" - wie die engagierten Klassenleitungen, die vielen Fahrten, das Engagement der Eltern in der DaZ-Klasse, das erfolgreiche Förderprojekt KHG-XL und vieles mehr - sollten nicht übersehen werden. Wir - Schüler, Eltern, Lehrer und viele weitere Personen - sind es, die den Lern- und Lebensort KHG gestalten. Wir können stolz auf die gemeinsame Leistung unserer Schulgemeinde im zurückliegenden Schuljahr sein! Wir wünschen Euch und Ihnen eine tolle Ferienzeit und freuen uns auf das Wiedersehen in 6 Wochen!


Klassik trifft Picknick

Am Vorabend des letzten Schultags fand wieder das große Candlelight-Konzert auf dem Schulhof des Konrad-Heresbach-Gymnasiums statt. Die zwei Jahrgänge der Streicher-AG aus Klasse 5/6 (betreut von Birgit Matthies und Amos Fahlbusch) und das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Mettmann – beides Kooperationen zwischen KHG und Musikschule – spielten über eine Stunde lang von Les Misérables über den Karneval der Tiere bis zum Herrn der Ringe. Zum ersten Mal dirigierte Achim Andreß das Orchester, das mit ihm zusammen von Christina Schmitz und Christina Appuhamy (Gesamtkoordination) betreut wurde. Bei Sonnenschein und lauschiger Atmosphäre unter den Platanen auf dem Hof hatten die Gäste Getränke und verschiedenste Speisen mitgebracht und genossen das Mitgebrachte und die klassische Musik gleichermaßen.


Geocaching - ein besonderes Ereignis

Am 7. Juni 2017 um 12 Uhr trafen sich 23 Kinder aus der 5. - 8. Klasse auf der Sportanlage Gruitener Straße mit Herrn Steiner und Herrn Fuisting zu einer Geocachingtour. Da das Wetter gut war, haben wir alles im Freien gemacht. Zuerst haben wir eine Kennenlernrunde gemacht und uns in drei Gruppen mit fünf Personen und zwei Gruppen mit vier Personen aufgeteilt. Damit wir nachher wissen wie es geht, haben wir die Regeln besprochen und eine GPS –Einführung gemacht. Da die Einführung schon sehr viel Spaß gemacht hat, war die Geocachingtour noch interessanter. Wir haben Aufgabenblätter bekommen, mit Stationen A-K, das heißt es waren insgesamt 11 Stationen auf einem Blatt. Jeder startete an einer anderen Station, damit man nicht sofort alles abgucken kann. Es lief so ab: zuerst gab man die Koordinaten in das GPS-Gertät ein, dann führte dich der Kompass des GPS-Gertätes zu dem Ort, wo man entweder ein Rätsel lösen musste oder etwas suchen musste. Bei jeder Station bekam man mindestens einen Buchstaben heraus, der ein Teil des Lösungswortes war. Wenn man fertig war, musste man sich einen Gruppennamen ,von denen die meisten witzig waren, ausdenken und das Lösungswort abgeben. Wenn man alles richtig hatte, kriegte man eine kleine Belohnung. Das Lösungswort war chinesisch (NONGQUING FANGXIANG) und bedeutete “sich orientieren”. Später haben wir Geocaches für die anderen entwickelt. Das war ein sehr schönes Ereignis mit dem sehr viele zufrieden waren, denn es war etwas Neues, was viel Spaß gemacht hat.                                                                                                                                        Jelena Adamovic, 6a


9b beim Shakespeare Festival in Neuss: Romeo and Juliet

Am Freitag besuchten wir, Klasse 9b, eine Aufführung des Shakespeare Festivals in Neuss im Rahmen unseres Englischunterrichts. Die Aufführung des Klassikers Romeo und Julia wurde von einer modernen Gruppe junger Schauspieler aus England vorgeführt. Das Theaterstück war zwar durchgehend auf Englisch, jedoch konnte man vieles verstehen oder sich aus dem Zusammenhang erschließen. Nicht nur die Texte, sondern auch die Art und Weise, sowie das Bühnenbild waren erneuert und aufgefrischt worden. Dieser Ausflug war ein einmaliges Erlebnis und definitiv einzigartig und weiterempfehlenswert!

 

Geschrieben von Sarah