Herzlich Willkommen am

Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann


Suche


Auf einen Klick


Termine



Aktuelles


„Ein großer Tag…“ – Schulstart am KHG

Ein großer Tag war es für die neuen Fünfer, die am Mittwoch, 28. August ihren ersten Schultag am KHG verlebten:

In diesem Jahr fand erstmalig ein ökumenischer Gottesdienst  in der Aula für die neuen SchülerInnen und Schüler samt Familien statt, der von der Fachschaft Religion vorbereitet wurde. Im Anschluss daran begrüßten unser Schulleiter Horst Knoblich, der Schülersprecher Zeno Sauter sowie Erprobungsstufenkoordinatoren Dr. Ulrike Möllney und Kerstin Arend die „Neuen“ mit guten Worten. Untermalt wurde die Begrüßung nicht nur musikalisch durch unsere Bigband unter der Leitung von Musiklehrer David Maxsein, sondern auch mit einer wohlgemeinten Geste: ein Sonnenblumengruß wurde von einigen SchülerInnen der siebten Klasse an die neuen MitschülerInnen aus den drei Fünften Klassen – in diesem Jahr sind zwei davon Projektklassen – überreicht. Daran befand sich ein „Herzliches Willkommen – Schön, dass du da bist“ in Form eines liebevoll gestalteten Lesezeichens, welches die AGILEN, Elterngremium am KHG, angefertigt haben und fleißige OberstufenschülerInnen gemeinsam mit Kerstin Arend, an die Blumen geknüpft haben. 

Mit hineingenommen in die Willkommensgrüße wurde auch unser neuer stellvertretender Schulleiter Jens Teller.

Jede neue Eingangsklasse wird unterstützt durch jeweils fünf Tutoren aus der EF bzw. Q1, die die neuen Schülerinnen in den ersten beiden Schuljahren begleiten.

Während die neuen SchülerInnen mit ihren Klassenleitungen (Nicole Prange/Tobias Verstappen für die 5a; Svea Wilhelm/Michael Hannaford für die 5b; Dr. Ulrike Möllney/David Maxsein für die 5c)  die Klassenzimmer aufsuchten, konnten sich die Eltern im „Elterncafé“, welches die AGILEN organisiert haben, stärken mit den leckeren Kuchen und deftigen Häppchen, die die Eltern der sechsten Klassen gespendet haben.

Nachgefragt waren an dem warmen und sonnigen Vormittag auch die Getränke, die die Q2 im Foyer zum Verkauf anbot.

Nachdem die Aufregung und das Kribbeln bei den Fünfern etwas nachgelassen hatten, bot sich auf unserem Schulhof noch die Gelegenheit für tolle Klassenfotos. Hier konnte man auch die guten Wünsche der AGILEN, die diese im Eingangsbereich für alle SchülerInnen, die Lehrerschaft und die Elternschaft plakatiert hatte, auf sich wirken lassen.

In diesem Sinne wünschen wir allen neuen SchülerInnen in den fünften Klassen ein gutes Einleben am KHG, viel Freude beim gemeinsamen Lernen und eine gute Klassengemeinschaft.

Allen fleißigen Helfern und Kuchenspendern, mit deren Hilfe der erste Schultag so gut gelungen konnte, sagen wir herzlichen Dank.

Für die AGILEN Andrea Lauer (11.09.2019)


Die neanderland-Edition der Guten Schokolade ist da

Die Idee entstand Ende 2018 im Plant-for-the-Plant Club bei uns am KHG: Wir wollen eine eigene Edition der Guten Schokolade herausbringen. 

 

Jonte und Joshua haben das Projekt in die Hand genommen und den Kreis Mettmann kontaktiert. Die waren sofort begeistert (vor allem, nachdem sie die Schokolade probiert hatten!) – und die Edition „neanderland“ ist daraus entstanden.

 

Es wurde ein Malwettbewerb ausgerufen, bei dem auch viele Schüler vom KHG mitgemacht haben. Am Ende standen die fünf Gewinner fest, es sind Motive aus dem ganzen Kreis Mettmann vertreten. 

 

Besonders schön ist das Bild von Yichen Wang aus der 7c. Er hat das Neandertal-Museum gezeichnet. Jetzt ist seine Zeichnung – neben den anderen Motiven – auf den Verpackungen der Guten Schokolade zu sehen. 

 

Ab sofort kann man die Schokolade kaufen. Es gibt sie hier in Mettmann im Kino, bei der Buchhandlung Rose Schlüter in der Königshof Galerie, bei REWE Runkel in Metzkausen, bei Aßfelder Optik am Königshof, im Neandertal Museum und in der Kantine des Kreishauses. 

 

Am Freitag, 6. September 2019 werden wir vom Plant-for-the-Planet Club die besonders schönen neanderland-Schokoladen auch hier am KHG in den beiden großen Pausen verkaufen. Sie kosten wir immer 1,- EUR das Stück. 

 

Die Fotos wurden bei dem offiziellen Pressetermin des Kreises Mettmann am 3.9.2019 gemacht. Der Landrat Thomas Hendele hat die Schokolade offiziell vorgestellt, und die Gewinner bekamen einen Preis für ihre Malwettbewerb-Motive.

 

Wer mehr wissen will:

 

Allgemeine Infos zu Plant for the Planet gibt es hier:

https://www.plant-for-the-planet.org/de/startseite

 

Bis heute sind schon knapp 14 Milliarden Bäume für den Klimaschutz gepflanzt worden (vornehmlich auf Plantagen in Mexico, aber auch an anderen Stellen der Welt), und es werden täglich mehr. 

 

Mehr Infos zur Guten Schokolade:

https://www.plant-for-the-planet.org/de/mitmachen/die-gute-schokolade

  

Jonte Voss, Klasse 7c (03.09.2019)


COME TOGETHER!

Bei lauen Temperaturen trafen sich am vergangenen Freitag Abend die Eltern unserer neuen Fünftklässler auf Einladung des Fördervereins auf dem Schulhof zum traditionellen Come Together.

Frau von Ballestrem begrüßte als Vorsitzende des Fördervereins zu Beginn die zahlreich erschienenen Eltern, Lehrer und Tutoren der Klassen, sowie Vertreter der Schulpflegschaft und unseren Schulleiter Herrn Knoblich und seinen neuen Stellvertreter Herrn Teller. Danach unterstrich sie den wichtigen Stellenwert des Fördervereins für das Schulleben am KHG und ermunterte die Anwesenden, den Förderverein durch eine Mitgliedschaft zu unterstützen. Bei leckeren Grillwürstchen, Laugenbrezeln und kühlen Getränken gab es danach reichlich Gelegenheit für viele angeregte Gespräche in entspannter Atmosphäre.  

So war es wieder ein gelungener Abend und ein schöner Start ins neue Schuljahr, für den sich der Förderverein bei allen Beteiligten herzlich bedankt!

 

Susan Koepsel für den Förderverein (30.08.2019)


The Latest Show – Man!!!

Auch wenn schuljahresmäßig bereits verjährt... Kurz vor Toresschluss hatte das Candlelight-Konzert am 11. Juli Zuhörer und „Mitesser“ ausnahmsweise in die Aula des KHG geladen, da der Wettergott wenig hold zu sein schien. 

 

Davon unbeeindruckt brachte das Jugendsinfonieorchester mit Arrangements aus der Oper „Carmen“ und Filmmusiken aus „Game of thrones“, „The greatest showman“ und „Pink Panther“ ein heißblütiges, turbulentes und emotionales Programm eindrucksvoll zu Gehör. 

 

Einen riesengroßen Applaus ernteten Rebecca und Nikolas Ehrhard und Dietlinde Develing für ihre großartigen musikalischen Beiträge an Kontrabass und Klavier. 

 

Der nächste Auftritt des Orchesters im KHG wird am „Tag der offenen Tür“ im Rahmen des Weihnachtssingens sein. 

 

Die Proben dafür finden dienstags um 16 Uhr in der Aula statt.

 

InteressentInnen, die ein Orchesterinstrument erlernen, können sich bei Frau Appuhamy melden.

Christine Appuhamy (31.08.2019)


„Fly me to the moon“

Ca. 350 Schülerinnen und Schüler erlebten am letzten Schultag gemeinsam mit Pfarrer Artmann und Pfarrer Ullmann in der Aula des KHGs den Schuljahresabschlussgottestdienst unter dem Motto „Fly me to the moon“. Dieses wurde inspiriert vom Abimotto der Q2, „Abiversum“ und bildete den roten Faden des Morgens. Neben den musikalischen Highlights, bei dem die ganze Aula mit einstimmte, wurde der Kern des Gottesdienstes aus einem Rückblick auf das Schuljahr und einen Ausblick auf die Ferien bestimmt. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern sehr lebendig die Liebe Gottes vor Augen geführt und der Wert, den Zeit für uns Menschen hat. Die Beiträge der Schülerinnen und Schüler beinhalteten Fürbitten und Gedanken zum Thema Liebe sowie eine grafische Aufarbeitung der Höhepunkte des letzten Schuljahres. Insgesamt wurden alle Beteiligten wunderbar auf die Ferien eingestimmt und gingen beschwingt und gesegnete in den letzten Schultag. Zu wünschen ist, dass alle gesund von Ihren Reisen „zum Mond“ im neuen Schuljahr zurückkehren. 

 

Hans-Georg Schlegel (12.07.2019)


Industrie 4.0. – der zweite Durchlauf

Nachdem 2018 das „Pilotprojekt“ des Industrie-4.0-Kurses in Kooperation mit der Hochschule Bochum von den damaligen „Pionieren“ gemeistert wurde, startete im Januar 2019 die zweite Runde – mit anderen Schülern, teils anderen Grundrobotern und vor allem mit einem besseren Konzept von Seiten des Hochschuldozenten Stefan Simanek und des begleitenden Lehrers Andreas Ehrhard.

 

Anfangs mussten die 24 Schülerinnen und Schüler des Mathematik-Informatik-Kurses natürlich auch die Grundlagen des graphischen Programmierens kennenlernen, was zügig in 4 Doppelstunden und eine Menge von Hausaufgaben geschah, denn die Software stand den Schülern auch zuhause zur Verfügung.

 

Im Anschluss wurden vier etwas komplexere Roboter gebaut: der Greifarm, der xy-Achsenroboter und die Presse wie im Vorjahr, aber das „Magazin“ – eigentlich ein Lager mit automatisiertem Auswurfmechanismus – war niegelnagelneu von Mitarbeitern der Hochschule Bochum – Campus Velbert-Heiligenhausentworfen worden.

 

Damit standen in jeder Stunde zwölf Roboter zur Verfügung und für die Programmierung war jeweils ein Doppelstunde Zeit – viel Stress und Arbeit unter Zeitdruck, denn die Programme mussten stets abgegeben werden.

 

Für die zweite Hälfte des Halbjahres wurden zwei Teams mit je Personen gebildet, die dann aus den vier Robotern eine Fertigungsstraße bauen mussten – wie im Jahr davor. 

Damit soll die „trockene“ Schilderung von Lehrerseite enden. Alles Weitere stammt aus der Projektdokumentation von Lisann Schu, der im Folgenden heruntergeladen werden kann.

Andreas Ehrhard (12.07.2019) 

Download
Projektbericht Lisann Schus
Projektbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Ein Video des Projektergebnisses kann hier angesehen werden:


„Leben, Lachen, Lebendigkeit –  Lernen auf besondere Art…“ Projektwoche am Konrad-Heresbach-Gymnasium

„Unsere Projektwoche ist ideal, damit unsere Schülerinnen und Schüler die Schule und das Miteinander einmal von einer anderen Seite erleben und gezielt ihre Talente und Fähigkeiten gefragt sind, um sich einzubringen - eben „Lernen auf eine besondere“ Art,“ so unser Schulleiter Horst Knoblich zur Projektwoche, die vom 3. Bis 5. Juli am KHG stattfand.

 

Sichtlich begeistert zeigte sich kurz vor Ende des Schuljahres zeigte Herr Knoblich vom Enthusiasmus der Schülerschaft, die sich freiwillig und mit viel Engagement in einem der 36 Projekte einbrachten, die unter der Begleitung der Lehrerschaft und etlicher Eltern bzw. Freunde der Schule in und um das KHG herum angeboten wurden. 

 

Die SchülerInnen der Stufen fünf bis Q1 hatten die die Möglichkeit, aus verschiedenen Angeboten neigungsorientiert zu wählen und die Ergebnisse und Erfahrungen dann am Freitagnachmittag der Elternschaft zu präsentieren.

 

Dies Projektwoche wurde bewusst unter das Motto „Respekt, Erfolg, Persönlichkeit – in Verantwortung für die Welt!“  gestellt, da das KHG sich das Thema Nachhaltigkeit als Schwerpunktthema im Schulprogramm gesetzt hat.

 

Bereits vor einer Woche gastierte zur Einstimmung auf die Projektwoche der gemeinnützige Verein „Die Multivision“ mit seiner Show „Energievision 2050“ am KHG und informierte alle SchülerInnen über den Klimawandel und dessen Folgen.

 

Der Präsentationstag am Freitag begann mit einer ökumenischen Andacht, die sich inhaltlich um den Psalm 8 rankte und die Schöpfung in den Mittelpunkt stellte.

 

Einblick in die Vielzahl der Projekte konnte man dann am Freitagnachmittag erhaschen. Die Dokumentationsgruppe unter der Leitung von Andrea Stern hat mit Film- und Fotomaterial aus den unterschiedlichen Gruppen  eine musikalisch untermalte Präsentation zusammengestellt, die in der Aula gezeigt wurde.

Ein spannendes Projekt war das „Repaircafé“ lockten Mädchen und Jungen an, um defekte Haushaltsgeräte mit Unterstützung von erfahrenen Senioren zu reparieren „Das hat irre viel Spaß gemacht, als die Heckenschere und das CD-Gerät nachher wieder funktionierten“, so Leander und Taso, die unter der Begleitung von Herrn Baier, Mittelstufenkoordinator, aktiv wurden.

Kreativ tätig waren etliche Schüler, die zwei Wände der Schule mit den 17 Zielen der Nachhaltigkeit in Form von Grafik und Grafitti unter der Betreuung von Mathelehrer Sebastian Bollig gestaltet haben. Passend dazu fanden in der Mensa die Kochgruppen statt, in denen etliche Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften regionale, saisonale und nachhaltige Leckereien zubereiteten und später zum Verzehr anboten. Hier wurden die Ideen des Klimadinners, welches vor kurzem am KHG stattgefunden hatte und im Zeichen von nachhaltigen Produkten stand, fortgesetzt.

 

Mit Nähmaschine und Faden ausgestattet war die Nähgruppe, welche aus veganem Leder und abgelegten Oberhemden und Stoffresten Taschen, Kulturbeutel und Gemüsebeutel fertigten. „Alle haben sehr konzentriert gearbeitet, waren sehr motiviert und haben sich untereinander gegenseitig geholfen“, so skizzierte Sabine Löbs vom Förderverein die gute Stimmung unter den Näherinnen.

 

Auf die „Tour de Ruhr“ begaben sich 30 SchülerInnen mit drei Lehrerinnen, die sich mit den Fahrrädern über landschaftlich wunderschöne Strecken und gezielte Umwege auf den Weg zur Jugendherberge Velbert aufmachten. „Die 54 km Strecke haben alle toll gemeistert“, so Antje Artmann, Religionslehrerin am KHG, die sichtlich angetan war vom gemeinsamen Radeln.

 

Ebenfalls mit den Fahrrädern beschäftigt hat sich eine weitere Gruppe, die mit ihren Lehrerinnen Svea Wilhelm und Prange einen Parcours bewältigen konnten, der auf dem Schulhof aufgebaut war. Mit Köpfchen und guter Technik gelang es die anspruchsvolle Prüfung zu bestehen, für die der ADAC das entsprechende Material bereitgestellt hatte.

 

Bauer Drenker ließ die 26 köpfige Schülergruppe, die sich mit Chemielehrer Björn Hildebrandt auf eine siebenstündige Wanderung rund um Mettmann gemacht hatte, gerne auf seinem Feld am Stadtrand für die Nacht die Zelte aufschlagen und Lagerfeuer machen und bereitete mit einer Fahrt im Treckeranhänger allen eine besondere Freude. „Hier konnten wir wertschätzen, wie wir Menschen im Gefüge mit der Natur stehen“, so Pädagoge Hildebrandt.

 

Das kleine Theaterstück „Abgesang der Demokratie“, welches unter der Betreuung der Pädagogen Bildheim und Hans-Georg Schlegel einstudiert wurde und am Nachmittag in der Aula aufgeführt wurde, forderte die 24 SchülerInnen dieser Projektgruppe in besonderer Weise heraus. Durch die Gegenüberstellung von Zitaten aus Funk und Fernsehen zu Demokratischen Grundverständnissen wird die zerklüftete Gesellschaft skizziert. „Diese erste Bühnenerfahrung mit der Darstellung von anderen Rollen führt zu einer Persönlichkeitsbildung und Horizonterweiterung“ beschreibt Deutschlehrer Schlegel, der in seiner Schul- und Studienzeit bereits positive Erfahrungen mit Theaterspiel gemacht hat, das spielerische Lernen in der ihm anvertrauten Theatergruppe. 

 

Biolehrer Meisel, der ehrenamtlich auch Rettungssanitäter war, hat die 20 neuen Schulsanitäter am KHG ausgebildet.“ Wir finden es toll, dass wir nun auf entsprechende Situationen mit unseren Mitschülern und Mitmenschen vorbereitet sind und helfen können, wenn es darauf ankommt“, freuten sich die neuen Sanitäter, die ein eigens eingerichtetes Zimmer für die erste Hilfe zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Ob nun Müllsammeln rund um die Schule, Upcycling, nachhaltiges Einkaufen oder der selbst gebaute Feinstaubsensor, die Bigband, nachhaltige Schokocreme, Zeichnen am Düsseldorfer Rheinufer, die Exkursion nach Brüssel – für jeden der Schüler war etwas dabei, um auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten und dabei auf andere Weise soziale Verantwortung zu übernehmen. 

 

Die Projektwoche findet alle zwei Jahre am KHG statt und bereichert nicht nur das Schulprogramm, sondern unterstreicht auch treffend das Schulmotto „Respekt, Persönlichkeit, Erfolg – Lernen in sozialer Verantwortung, Lern- und Lebensort KHG“, resümiert Gitte Ebert, Mathe- und Religionslehrerein und Gesamtkoordinatorin der Projektwoche.

 

Herzlichen Dank sagen wir den Organisatoren, den betreuenden Lehrkräften, den zahlreichen Eltern und Freunden der Schule, die mit in die Projekte eingebunden waren, sowie unserer begeisterungsfähigen und engagierten, tollen Schülerschaft, die die Schule einmal mehr in besonderer Weise „erlebbar“ gemacht hat.

 

Für die AGILEN Andrea Lauer (12.07.2019)


Sich selbst behaupten - sich selbst verteidigen

Dieses Projekt wurde während der KHG-Projektwoche von Herrn Engel (KHG) und Niels Pivato (Team Pivato – Club für Fitness, Ving Tsun/Wing Tsun und Kampfsport aus Wülfrath) angeboten. In diesem Projekt wurden einfache rhetorische und körperliche Techniken der Selbstbehauptung erlernt und

Selbstbeherrschung und Selbstverteidigung trainiert. Wir haben auch darüber gesprochen, wie man Gefahrensituationen erkennen und vermeiden kann. Es ging darum, Körpersprache zu verstehen und zu nutzen. Werte wie Hilfsbereitschaft, Höflichkeit, Respekt, Mut, Selbstbeherrschung, Wertschätzung, Bescheidenheit, Sauberkeit, Ernsthaftigkeit, Ehrlichkeit und Freundschaft wurden besprochen und

begreiflich gemacht. Diese Werte sind für die Selbstverteidigung sehr wichtig.

 

Wir haben viele praktische Übungen gemacht und sehr viel gelernt. Es war ein tolles Projekt von Herrn Engel und Niels Pivato (www.team-pivato.de).

 

Janne Harms und Melina Backhaus (SchülerInnen der 6c) (11.07.2019)


Rechtskunde-AG am KHG

In der letzten Schulwoche fand am KHG für die 9. Klasse die Rechtskunde-AG statt.  Drei Tage lang dauerte die AG an, in der wir Vieles und auch Spannendes gelernt haben.

Am Montag haben wir zum Beispiel geklärt, was die Wörter „Recht“ und „Gerechtigkeit“ überhaupt bedeuten. Unter „Recht“ versteht man die Gesamtheit der staatlichen Regeln, die das Zusammenleben der Menschen ermöglichen sollen. Unter „Gerechtigkeit“ versteht man Entscheidungen z.B. eines Gerichts die auf dem Willen der Allgemeinheit beruhen und der allgemeinen Werteordnung entsprechen.

 

Wusstet ihr, dass es sieben verschiedene Gerichte gibt? Es gibt das Amtsgericht, das Landgericht, das Oberlandesgericht, den Bundesgerichtshof, das Bundesverfassungsgericht, den Europäischen Gerichtshof und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. In unserem Rechtssystem gibt es unterschiedliche Rechtsbereiche z.B. das Zivilrecht oder das öffentliche Recht. Beim Zivilrecht wird das Verhältnis von zwei Parteien (private, juristische Personen) geklärt, z.B. bei Kaufverträgen, Mietverträgen und auch bei Familienangelegenheiten. Bei dem Öffentlichen Recht wird über Unter-/Überordnungsverhältnis diskutiert. Es werden außerdem Ordnungswidrigkeiten, Straßenverkehrsdelikte und Strafdelikte geklärt. In kurzen Filmen haben wir Straftatbestände den im Film gezeigten Verhaltensweisen der Darsteller zugeordnet.

 

Am Dienstag haben wir uns im Amtsgericht Mettmann vier Gerichtsverhandlungen angesehen, in denen es um Betrug, nicht gezahlten Unterhalt und um Beleidigung ging. In den Betrugsfällen wurde ein Angeklagter zu einer drei-monatigen Bewährungsstrafe in Verbindung mit einer Geldstrafe verurteilt. Der andere Angeklagte wurde freigesprochen. In dem Fall der Beleidigung wurde der Angeklagte ebenfalls zu einer Geldstrafe in Höhe von 300€ verurteilt. Eine Geldstrafe in Höhe von 2400€ war für den Angeklagten des Unterhaltsdeliktes fällig.

 

Am letzten Tag der AG haben wir alle zusammen eine eigene Gerichtsverhandlung nachgespielt. Ein Teil der Gruppe war das „Richterteam“, ein anders „Angeklagte(r)/ Verteidiger(in)“, es gab noch „die Staatsanwälte“ und noch einige Zeugen. 

 

Im Großen und Ganzen kann ich, glaube ich, für die ganze Gruppe sagen, dass sich diese AG wirklich lohnt. Vor allem wenn man später in diesem Bereich tätig sein will. Es sind wirklich interessante Eindrücke, die man im Laufe der AG sammeln konnte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt an der Rechtskunde-AG teilzunehmen.

 

Julia Stader (Schülerin der 9B) (11.07.2019)


Eine schöne, eindrucksvolle Woche in Ávila

Nachdem wir morgens in Madrid gelandet sind, lernten wir unseren spanischen Sprachlehrer Adolfo kennen. Er führte uns durch Madrid und versorgte uns mit historischen und allgemeinen Informationen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten Madrids. Nach einem anstrengenden, aber auch lustigen und schönen ersten Tag in der Hauptstadt Spaniens fuhren wir nach Ávila, um unsere Gastfamilie kennenzulernen, in welcher wir für die kommende Woche blieben. In den Familien wurden wir alle sehr herzlich und offen empfangen.

Der darauffolgende Tag begann mit dem Sprachunterricht in der Sprachschule „Letras Castellanas“, wo wir von Adolfo und Cristina jeden Morgen in der Woche ca. 4 Stunden unterrichtet wurden. Anschließend hatten wir Zeit zum Mittagessen in der Familie. Am Nachmittag zeigte uns Adolfo Ávila, und wir konnten die Stadtmauer und das Stadtzentrum erkunden.

Am nächsten Tag stand ein Rundgang auf der Mauer an und die Besichtigung des „Cuatro Postes“, eine Art kleiner Tempel vor den Toren der Stadt. Beide Orte boten einen fantastischen Ausblick über die Stadt.

Zwischen den diversen Aktivitäten hatten wir auch immer genug Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder besonders schöne Plätze erneut zu besuchen. Auch abends hatten wir Zeit, das Nachtleben Ávilas und das Ambiente der vielen Restaurants und Bars kennenzulernen.

Mittwochs besuchten wir Salamanca, eine Stadt, die für Ihre Universitäten bekannt ist, und viele schöne Plätze wie beispielsweise die Plaza Mayor oder „La Casa de las Conchas“ zu bieten hat. Auch dort verbrachten wir einen schönen Tag mit genug Zeit, die Stadt eigenständig zu erkunden.

Auch die Tanzstunde am Donnerstag war ein besonderes Erlebnis und gab uns einen Einblick in einen wichtigen Teil der spanischen Kultur.

Am Freitag, unserem vorletzten Tag, stand ein weiterer Stadtbesuch auf dem Tagesplan: Segovia ist eine Stadt mit sehr vielen historischen, gut erhaltenen Gebäuden. Wir hatten die Möglichkeit, die Burg zu besichtigen, welche uns genauso wie das antike Aquädukt sehr beeindruckt hat. Die vielen Facetten Segovias haben uns begeistert und es war ein toller Tagesausflug.

Zu Beginn des letzten Tages trafen wir uns mit Adolfo, um die typisch spanischen "churros con chocolate" zu essen. Anschließend wurden Koffer gepackt und wir haben uns von unseren Gastfamilien verabschiedet, die zu unserer wundervollen und erlebnisreichen Zeit in Ávila beigetragen haben. Wir wurden alle eingeladen, jederzeit zurückzukommen und wir seien immer herzlich willkommen.

 

Wir hatten eine schöne, eindrucksvolle Woche in Ávila und haben das gute Wetter, die harmonische Gruppe und die schönen Erfahrungen und Erlebnisse sehr genossen.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Struchholz und Frau Willinghöfer für die Organisation und Begleitung unserer Reise.

 

 Sophia Löbs (Schülerin der Q1) (10.07.2019)


KHG-KreAktiv-Team: Kreative Gestaltung, Farbenspiel und Upcycling für die Mettmanner Innenstadt – Leerstand-Dekoration

Bei diesem Projekt wirkten SchülerInnen verschiedener Jahrgangsstufen mit. Das „KHG-KreAktiv-Team“ gestaltete mit viel Farbe, Papier und Recyclingmaterialien die Schaufenster eines Leerstandes im Mettmanner Zentrum, um den Leerstandsbereich für Bürger bunter und einladender zu machen und das Interesse potentieller Mieter zu wecken.

 

Der Q1-Kunstkurs von Frau Verhoeven begann schon vor einigen Wochen mit der Gestaltung von fantasie- und kunstvollen Köpfen aus Ton, Recyclingmaterialien und Farbe – in einem an Picasso angelehnten Thema, „tête-à-tête“.

 

Alexandra, Antonia, Aurelia, Anne, Daniel, Hana, Jana, Jhanna, Julian, Lia, Klara, Maja, Mathilda, Mika, Paula, Tim, Zoelle aus den Klassen 5-7 legten dann am 3.7. in der Projektwoche los. Zwei Tage lang pinselte, bastelte, schrieb und plauderte das Team bei Snacks und viel Musik. In den Pausen wurde auch bei den anderen interessanten Projekten vorbeigeschaut und auch wir bekamen immer wieder Besuch. Die Wohlfühlstimmung am KHG war sehr geschäftig, produktiv und locker-lustig. Am 5.7. ging es morgens in die Breite Straße 16/18, und der Vermieter, Herr Kamm, öffnete sein Ladenlokal. Die Kleingruppen hängten ihre farbenfrohen und kreativen Kunstwerke in den Schaufenstern auf, und Frau Verhoeven half beim Aufstellen der zahlreichen „Picasso-Köpfe“. Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an das Doku-Team Clemens, Hristo, Alexander und Nick, die die Vorher-Nachher-Entwicklung der Dekoration durch Fotos und Kurzfilme festhielten und später noch bearbeiteten.

 

Während des Vormittages ergaben sich immer wieder nette, spontane Gespräche mit Passanten. Um 12 Uhr waren die Schaufenster fertig und angekündigte Besucher kamen vorbei: Herr Knoblich, Stephan Reichstein (Leiter der Wirtschaftsförderung ME) und die Rheinische Post (Sandra Grünwald + Fotograf). Mit dabei waren auch Brigitte Breuch und Birgit von Billerbeck (Wirtschaftsförderung ME), denen wir ganz herzlich für die Initiierung des Projektes (zusammen mit Manuela Jakobs-Woltering, Stadtmarketing ME) danken!

 

Nachmittags genossen alle die schönen Aufführungen in der Aula und die anschließenden hochinteressanten Präsentationen (die noch zwischen 12 und 15 Uhr fertiggestellt wurden). Alle waren sich einig, dass es eine rundum gelungene Projektwoche war, die mit sehr viel Engagement und Freude von allen Beteiligten vorbereitet, durchgeführt und erlebt wurde.

Natascha Backhaus (7.7.2019)


Projektwoche – Tagestour Brüssel – 04.07.2019

Im Rahmen der diesjährigen Projektwoche hieß es für 25 SchülerInnen aus den Jahrgangsstufen 9, EF und Q1 „Auf ins Herz Europas!“ unter der Begleitung von Frau Hakes, Frau Dörre und Frau Dr. Möllney. 

 

Nach einer kleinen Einarbeitung in die Thematik rund um Europa am Mittwoch, ging es am Donnerstag um 06:30 Uhr los nach Brüssel. Mit drei bis dreieinhalb Stunden angenehmer Busfahrt hinter uns, waren wir schließlich am Ziel und besichtigten zu aller erst das Haus der europäischen Geschichte. Dort wurden wir mit Audio-Guides ausgestattet und durften eineinhalb Stunden frei durch die europäische Geschichte wandeln. Darauf folgte ein kurzer Fußmarsch in die Stadt, wo wir uns mit typisch belgischen Pommes oder Waffeln stärken und beispielsweise den Grand Place besichtigen konnten. Danach ging es denselben Weg wieder zurück, geradewegs zum Europäischen Parlament. Dort bekamen wir einen Einblick in den Jahresplan eines Abgeordneten, in die aktuelle Sitzverteilung und in viele weitere interessante Themen rund um das EU-Parlament. Im Plenarsaal, als wir von der Besucherterasse aus die 751 Sitze und 24 Dolmetscherkabinen mit eigenen Augen sehen konnten, wurde uns bewusst, was für eine große Einheit Europa eigentlich ist und sein kann.

 

Gegen 16:30 Uhr traten wir dann die Heimreise an und kamen gut wieder in Mettmann an.

Jenny Jacob &  Karoline Siepmann (Schülerinnen der Q1) (5.7.2019) 


¡Hola a todos!

Wir senden viele Grüße aus dem wunderbaren Ávila! Wir haben es hier sehr gut angetroffen und genießen die schöne Atmosphäre der Stadt, die netten Begegnungen mit den überaus freundlichen "Abulenses" und natürlich auch die Sonne Spaniens. Es macht allen Freude, so richtig ins Spanische einzutauchen und die Geschichte und Kultur dieser Landschaft im Herzen Spaniens kennen zu lernen. 

 

Im Rahmen der Projektwoche werden wir in den folgenden Tagen versuchen herauszufinden, wie die Bewohner der Stadt sich einen nachhaltigen Tourismus vorstellen, und ob die Spanier hier vor Ort schon mal etwas über FFF gehört haben... wir werden Sie/Euch auf dem Laufenden halten!

 

¡Hasta pronto!

 

Los estudiantes de español de EF y Q1 con sus profesoras


Schüleraustausch mit Laval  - Teil 2

Ein kleiner Einblick in unsere Woche in Laval:

 

Dienstag, 14. Mai:

Begrüßung in der Mensa, Führung durch die Schule, Unterricht mit den Franzosen, Essen in der Kantine, Besichtigung des Milchmuseums „Lactopôle“

 

Mittwoch, 15. Mai: 

Unterricht mit den Franzosen, après-midi libre (freier Nachmittag) mit den Corres 

 

Donnerstag, 16. Mai: 

Stadtrallye in Laval, Kayak auf der Mayenne, gemeinsamer Abend in der Mensa mit den Gastfamilien

 

Freitag, 17. Mai: 

Spaziergang durch Saint Malo, Wattwanderung am Mont Saint Michel

Week-enden famille (Wochenende in der Gastfamilie)

Swea Wilhelm (03.07.2019)


ENERGIEVISION 2050 – UNSER KLIMA. MEINE ENERGIE. DEINE ZUKUNFT.

Zur Einstimmung auf die Projektwoche in der kommenden Woche gastierte am vergangenen Donnerstag der gemeinnützige Verein „Die Multivision“ mit seiner Show „Energievision 2050“ am KHG. In insgesamt drei Durchläufen nahmen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule an der Veranstaltung teil, die unter dem Motto „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft.“  über den Klimawandel und dessen Folgen informierte.

 

In der 90-minütigen Show veranschaulichte der Moderator, Thomas Pomplun, wie bedeutend es ist, dass die im Pariser Klimaabkommen vereinbarten Ziele auch wirklich erreicht werden. Verschiedene Video-Einspieler, beeindruckende Bilder und auch interessante Grafiken zeigten dabei, dass nicht nur die Umstellung auf erneuerbare Energien von immenser Bedeutung ist. Es wurde deutlich, dass gleichzeitig auch alternative Vorstellungen vom gesellschaftlichen Leben und kreative Ansätze für die Klimawende dringend erforderlich sind.  Anhand einzelner Beispiele wie dem „Vertical Farming“, bei dem in Lagerhallen auf mehreren Etagen Salat angepflanzt wird, oder auch dem Insektenburger veranschaulichte der Moderator, dass es vor allem visionäre Ideen sind, die wir brauchen, um unsere Zukunft zu sichern.

 

Der Zukunftsforscher Ludwig Engel, der in einem der Video-Einspieler zu Wort kam, fasste es mit den eindringlichen Worten zusammen: „Es ist wichtig, das scheinbar Unmögliche zu denken, um Veränderungen in Gang zu bringen. Wenn einem die eigene Zukunft am Herzen liegt, darf man nicht darauf warten, dass irgendjemand einem hilft, sondern man muss selbst aktiv handeln. “

 

Die im Anschluss an die Veranstaltung rege geführten Gespräche mit dem Moderator zeigten, wie sehr das Thema „Klimawandel“ unsere Schülerinnen und Schüler bewegt. Die Eindrücke, Gedankenanstöße und Impulse gilt es nun kritisch zu beleuchten und weiter zu diskutieren. Bleibt doch zum Schluss bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Erkenntnis: „Es ist unsere Zukunft und wir können sie verändern!“

 

Gefördert wurde der spannende, aber auch nachdenklich stimmende Vormittag am KHG durch die Sparkasse Düsseldorf. 

Gitte Ebert (30.06.2019)


Das Streitschlichterteam begrüßt die neuen Schlichterinnen und Schlichter!

Am Freitag beendeten die sieben neuen Schlichter ihre Ausbildung. Nach den Sommerferien helfen sie zusammen mit dem bisherigen Team besonders den 5ern und 6ern beim Lösen von Konflikten. Finden kann man die Streitschlichter im Hofgebäude in den großen Pause.

 

Wir freuen uns auf die Unterstützung von Johanna, Lorenz, Pia, Sejla, Amber, Dominik und Lisann (nicht auf dem Bild)!

 

Gitte Ebbert und Sebastian Bollig (25.06.2019)


The Big Challenge – Die große Herausforderung

Im Mai waren große Wettbewerbstage für die Jahrgangsstufen 5-9. 265 KHG Schülerinnen und Schüler aus 18 Klassen stellten sich in diesem Jahr den Aufgaben des internationalen Englischwettbewerbs „The Big Challenge 2019“, der mit jährlich über einer Viertelmillion  TeilnehmerInnen allein in Deutschland der größte seiner Art ist. Im Rahmen einer Schulstunde mussten auf verschiedenen Niveaustufen 45 Multiple-Choice-Fragen aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde beantwortet werden.

 

Am 4. Juni waren endlich die Ergebnisse ausgewertet: Besonders stolz können die KHG Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen sein, denn sie lagen in ihrer Wertung in der Kategorie "Marathon" deutlich über den landes- und bundesweiten(!) Durchschnittsergebnissen. Schulinterne 1. Plätze mit großartigen Punktzahlen erzielten Mika (5c), Laura (6a), Mateo (7b), Ina (8d) sowie Amber und Melisa (beide 9c). Ihre tollen Leistungen werden jeweils mit einer „School Award Medal“ geehrt.

 

Zwei große Pakete mit Preisen sind inzwischen eingetroffen. Jeder Teilnehmer erhält ein Diplom, ein Poster und einen Bleistift mit Union Jack-Motiv und es gibt viele schöne Zusatzpreise. Alessio, Julia, Katharina und Georg aus der 6b sind daher einer Meinung: „Wir hatten alle großen Spaß und wir freuen uns schon auf den Wettbewerb im nächsten Jahr.“ Bis dahin dürfen alle fleißig mit der Game-Zone-App spielen. Wie das geht? 

Das erfahrt ihr hier. Have fun!

Anne Willinghöfer (24.6.2019)


Erlebnisreicher Kanu-Tag der Klassen 7a und 7d am 19.06.2019

Bei 30 Grad Celsius und Sonne starteten die Klassen 7a und 7d ihr Training im Drachenboot in Duisburg-Wedau unter besten Bedingungen. Zunächst galt es, einen gemeinsamen Rhythmus zu finden. Somit wurde gleich zu Anfang die Klassengemeinschaft gefordert. Unter Anfeuerungsrufen fanden die beiden Klassen in ihren jeweiligen Booten zu einer starken Gemeinschaft. 

 

Diese Gemeinschaft wurde anschließend im Wettlauf gegeneinander auf die Probe gestellt. Begleitet vom lokalen Fernsehteam des WDR gab es ein spannendes Rennen über 150 Meter, in dem beide Klassen ihr Bestes gaben. Letztendlich konnte das Drachenboot der 7a den Sieg davontragen.

 

Nach dem Rennen konnten sich die Schülerinnen und Schüler in Einer-, Zweier- oder Viererbooten in kleinen Teams beweisen und nutzten diese Gelegenheit, um das weitläufige und abwechslungsreiche Gelände des Sportparks zu erkunden. Natürlich blieb ein Sprung ins erfrischende Nass nicht aus, der den Tag abrundete!

Alexander Engel (19.06.2019)


Anne Frank 90 - Ein starker Aktionstag der Projektklassen 6c & 5c  am Konrad-Heresbach-Gymnasium

im Rahmen des bundesweiten Anne Frank Tages 2019 am 12.06.2019 nahmen unter den rund 250 Schulen in Deutschland auch die die Projektklassen 6c und 5c am Konrad-Heresbach-Gymnasium teil.  Besonders für die Klasse 6c, die sich schon seit längerem mit Antisemitismus im Politikunterricht beschäftigt hatte und damit bereits Anfang Januar 2019 im ZDF zu Wort gekommen war, kam dieser bundesweite Aktionstag wie gerufen.

 

Zum einen wollten sie den Jüngsten am KHG ihr Wissen gerne weitergeben und präsentierten der Klasse 5c in einer Doppelstunde selbst gedrehte Filme und Interviews zum Thema, u. a. erarbeiteten sie das Leben der Anne Frank und der langjährigen Zeitzeugin an unserer Schule, Frau Dr. Koch,  zum anderen hatten sie sich in den letzten Wochen selbst mit der Lektüre Ich bin ein Sternvon Inge Auerbacher aus der Sicht eines 7 bis 10-jährigen Mädchens beschäftigt. Einzelne Passagen der Lektüre lasen sie der Klasse 5c in Englisch und in Deutsch vor:

 

“I stand tall and proud,

My voice shouts in silence loud:

I am a real person still,

No one can break my spirit or will:

I am a star!”

From “I Am A Star” published by Penguin Putnam Inc.

 

Auch am Tag danach beschäftigten sich die beiden Projektklassen der Erprobungsstufe noch mit Anne Frank. Dazu nutzten sie das hervorragende Material, das das Anne Frank Zentrum www.annefrank.deunserer Schule zur Verfügung gestellt hatte: die Anne Frank Zeitung 2019 für jedes Kind, eine achteilige Plakatausstellung sowie Postkarten und Lesezeichen. Bleibt zu hoffen, dass das Anne Frank Zentrum auch im nächsten Jahr genug Spenden zur Finanzierung des Aktionstages erhalten wird.                                                    

 

Dr. Ulrike Möllney (18.06.2019)


Ab heute hat der Kiosk im KHG wieder geöffnet!

Leckerer Duft von frischen Laugenstangen und Croissants zog an diesem Morgen durch die Mensa! Ab heute hat der Kiosk im KHG wieder  geöffnet und bietet kleine Leckereien für den großen Hunger zwischendurch an.

 

Luis Enrique Rosales, der neue Betreiber des Kiosks, freut sich sehr auf seine Aufgabe im KHG und darauf, die SchülerInnen und Lehrerschaft kennenzulernen. Als gelernter Bäckermeister hat er bis im vergangenen Jahr eine Bio-Bäckerei im Windrather Tal in Velbert-Langenberg betrieben. Insofern ist er auch dem Gedanken der Nachhaltigkeit in den Produkten, die im Kiosk verkauft werden, sehr gewogen und möchte demnächst gerne die "Gute Schokolade" des PftP-Clubs dort verkaufen.

 

Zu seinem ersten Tag heute erhielt Enrique Rosales eine der beiden mit dem Logo und dem Leitmotiv des KHGs gestaltete Schürze als Geschenk von den AGILEN. Die Schürze wurde beim Klimadinner in der vergangenen Woche von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern gemeinsam in den auffälligen rot und orangenen Farben bedruckt. Eine weitere Schürze erhielt ebenfalls Herr Knoblich als Schulleiter.

 

Wir freuen uns sehr, dass unser Kiosk nun wieder geöffnet ist und mit Herrn Rosales toll besetzt ist. Alles Gute für Sie, Herr Rosales.

 Für die AGILEN, Andrea Lauer (17.06.2019)


Das Zweite Klimadinner... ein voller Erfolg

Das zweite KHG Klimadinner am 12.06. war ein voller Erfolg. Die rund 150 Gäste stellten ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Buffet mit klimafreundlichen Speisen zusammen. Zusätzlich gab es verschiedene Aktionsstände z.B. mit der Klimadinner-Marmelade des ELSA, Plant-for-the-Planet Schokolade, Ausstellungen der Projektklassen und mehr.

 

In geselliger Atmosphäre ergaben sich viele interessante Gespräche und einige Besucher tauschten Rezepte aus.

 

Unser Klimadinner zeigt, dass ein klimafreundlicher Lebensstil nichts mit Verzicht zu tun haben muss. Genuss und eine gestärkte Gemeinschaft können Teil eines Wandels zu mehr Nachhaltigkeit sein.

 

Ein Dankeschön an alle Köchinnen und Köche und alle Helfer, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Wir freuen uns schon auf das dritte Klimadinner 2020!

 

Michael Hannaford (17.06.2019)

 

Pressespiegel:

"Gymnasiasten präsentieren ihre Ideen für mehr Klimaschutz" (RP vom 13.06.2019)

""Zero waste”: Zweites Klima-Dinner am Konrad-Heresbach-Gymnasium" (Super Tipp vom 15.06.2019)


Die Jahrgangsstufe 5 besucht den Museumspark „Orientalis“ in den Niederlanden

Mathis, Schüler der Klasse 5a, berichtet in einem Brief von seinen Erlebnissen:

 

Liebe Frau Bildheim,

 

wie Sie wissen, sind wir mit Reisebussen zum Orientalispark gefahren. Wie ich finde, in dem moderneren. Leider konnten Sie nicht mit, denn Sie hätten sehr viel Spaß gehabt. Vor allem auf der Busfahrt. Wir fanden die Busfahrt super. Auf der Hinfahrt sind wir 2h gefahren (was schon sehr lang war). Als wir dann auch mal ankamen, durften wir uns ca. 10 min im Eingang umschauen. Doch dann kam ein Mann, der uns mit einem sehr starken Akzent begrüßte. Er erzählte uns am Anfang über die Römer, die mit Schiffen dahin gefahren sind (da stand auch ein Exemplar). Danach hat er uns von Ziegen erzählt, die vier Hörner haben. Dann sind wir weitergegangen. Bei einer Karte haben wir angehalten. Sie hätten sehen müssen, wie groß der Park ist! Er hat uns erstmal erzählt, wo wir hingehen. Als erstes sind wir ins jüdische Dorf gegangen. Da sahen alle Häuser gleich aus und waren hell. Wir durften sogar in ein Haus rein gehen. Dann sind wir zu einer Kirche gegangen, die aber auch im jüdischen Dorf war. Da durfte jemand aus unserer Klasse  einen Umhang und eine Kippa tragen. Außerdem lief da immer witzige Musik im Hintergrund. Danach liefen wir zum arabischen Dorf, wo ein Mann stand und uns Tee gegeben hat. Er schmeckte nach Minze. Im Dorf sind wir in die Moschee gegangen, wo uns der Führer vieles erklärt hat. Man konnte in alle Häuser gehen, z.B. in ein Haus, wo die Musik herkam. So sind wir hochgegangen und haben die Musik auf volle Lautstärke gedreht - zum Glück haben wir keinen Anschiss bekommen. Auf dem Weg zur römischen Straße hat uns der Führer vieles Weitere erzählt. Bei der römischen Straße angekommen durften wir Fangen spielen und nach dem Spielen haben wir eine Rallye gemacht, die ich persönlich sehr toll fand. Die Rallye war sehr lang und schwer. Am Ende trafen wir uns beim Eingang und machten noch Klassenfotos. Die Lehrer zählten uns durch und wir konnten alle wieder zu den Bussen zurück. Die Rückfahrt war sehr lang, ca. 3h wegen einem Stau. Als wir in Mettmann ankamen, konnten wir endlich nach Hause - es war ein anstrengender Tag.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Mathis


Herzliche Einladung zum Klimadinner

Vor dem langen Pfingstwochenende machten die AGILEN in der Pausenhalle mit einer festlich gedeckten Tafel Lust auf das Klimadinner am nächsten Mittwoch (12.06.). Zusätzlich zu unserem klimafreundlichen Buffet erwarten die Gäste einige Aktionsstände und Ausstellungen von Schülerarbeiten zum Thema Nachhaltigkeit.

Michael Hannaford (07.06.2019)


Das Känguru der Mathematik - 24 Preise für die „Über-Springer“ des Jahres 2019

Am 21. März war es wieder soweit und rund 280 Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben den mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb begeistert gemeistert.

Wir sind sehr stolz auf unsere Teilnehmer, die sich diesen kniffligen Aufgaben stellen und verdient auch noch 24 Preise erhielten.

 

Wir gratulieren den folgenden Schülerinnen und Schülern herzlich:

Einen von 14 dritten Preisen erzielten: Ilias (5b), Katharina (6b), Clemens (6b), Georg (6b), Niklas (6b), Jana (6b), Hannah (6c), Jakob (7a), Pascal (7a), Niklas (7a), Jana (7d), Julia (8d), Alexia (8d) und Daniel (EF).

 

Die sechs zweiten Preise gingen an Emil (6b), Yichen (6c), Caroline (7a), Nadima (8c), Tobias (8c) und Lasse (8c).

 

Vier sensationelle erste Preise erhielten Julius (5a), Sophia (5b), Josy-Joana (6a) und Lucie (6a)!

 

Herzlichen Glückwunsch!

Gabi Datko (10.06.2019)


Das KHG hat eine neue Küchenfee

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der AWO Mettmann, begrüßen wir ganz herzlich ein neues Gesicht in unserer Mensa:

Seit Anfang Mai organisiert Frau Keitel nun alle Abläufe rund um das tägliche Mittagessen – von den Vorbereitungen hinter der Theke, über die Essensausgabe bis hin zum abschließenden ‚Klar-Schiff-Machen‘.

Alle, die unsere neue Küchenfee kennen lernen möchten, können dies gerne täglich ab 13.20 Uhr beim Mittagessen in der Mensa tun.

Herzlich willkommen, Frau Keitel. Schön, dass Sie da sind!

Mareike Gerlach-Moll (10.06.2019)


Projektkurs Geschichte 2018/2019 Venedig

Am 28. Mai 2019 war es soweit: der Geschichte-Projektkurs der Q1 machte sich auf den Weg nach Venedig. Mit insgesamt 10 Schülern, begleitet von Fr. Dr. Möllney, Hr. Castelli und dem Universitätsprofessor Dr. Arne Karsten der bergischen Universität Wuppertal, traten wir unsere Reise, nachdem wir uns im Vorfeld jede Woche 2 Schulstunden mit der Lagunenstadt und dessen Geschichte befasst hatten, an. Ebenfalls leisteten uns unser alter Schulleiter Hr. Kirschner mit seiner Frau Gesellschaft. 

 

In Venedig angekommen, zeigte uns Professor Karsten viele Facetten der Stadt: beginnend bei den geistlichen Aspekten, wie dem Kloster san Giorgio oder der Kirche der Franziskaner; über die politischen Aspekte, wie den Dogenpalast, der einst das Machtzentrum der Stadt bildete; bis hinzu der Essenskultur der Venezianer. 

 

Trotz des eng getakteten Zeitplanes hatten wir die Möglichkeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Dabei konnten wir die kulinarische Vielfalt noch weiter austesten. 

 

Als besonderer Ausklang der Reise besuchten wir am letzten Abend das deutsche Studienzentrum Venedigs, wo wir uns einen Vortrag über das Seerecht des 12. Jahrhunderts anhörten und eine atemberaubende Sicht auf den Canale Grande genießen durften. 

 

Am Tag der Abfahrt hatten wir noch die Möglichkeit, die Umgebung Venedigs zu erforschen, indem wir mit den typischen venezianischen Wassertaxen zu dem Strand Lido gefahren sind, und dort nochmal die Sonne des adriatischen Meeres genossen konnten, bevor wir anschließend wieder Richtung Mettmann zurückflogen. 

 

Wir nehmen aus dieser Reise mit: Venedig ist eine Stadt mit tiefgehender Historie und Kultur und wir sind dankbar, dass sowohl Professor Karsten, Fr. Dr. Möllney, als auch Hr. Castelli uns einen tieferen Einblick verschaffen konnten. 

 

Jennifer Jacob, Schülerin der Q1 (07.06.2019)


„Klang meines Körpers“ – eine Ausstellung, die berührt

Wie bereits in den vergangenen Jahren war die Ausstellung „Klang meines Körpers“ auch in diesem Jahr am Konrad-Heresbach-Gymnasium ein voller Erfolg.  So besuchten in der Woche vom 20.-24. Mai alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 das interaktive Ausstellungsprojekt und informierten sich über das Thema „Essstörungen“. Mittels kreativer Medien tauchten sie dabei in die Gefühlswelt von Betroffenen ein und wurden so auf wertschätzende Weise für das Thema sensibilisiert. Die ganz persönlichen Geschichten der sechs betroffenen Frauen und Männer zeigten den Schülerinnen und Schülern, wie wichtig es ist, achtsam und respektvoll miteinander umzugehen. 

 

Ein großer Dank gilt Frau Neugebauer von der Caritas, die Frau Ebert, Herr Fuisting, Frau Reiter und Frau Werner bei der Durchführung des Projektes mit Engagement unterstützte. Ebenso war die großartige Unterstützung von Karin Brombeis, ehemalige Betroffene und Schülerin des KHGs, sehr wertvoll. In diesem Jahr wurde die Ausstellung vom Jugendschutz Mettmann finanziert. 

 

Als Kooperationsschule des Projekts „Klang meines Körpers“ ermöglichte das Konrad-Heresbach-Gymnasium auch anderen Schulen aus der Stadt Mettmann den Besuch der Ausstellung und freut sich, dass diese auch dort gut angenommen wurde.

 

Stefanie Werner (06.06.2018)


Viele Grüße aus Venedig...

...senden die Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Geschichte. Im laufenden Schuljahr haben sie sich mit Werden und Wesen der Setenissima beschäftigt, um nun unter der Leitung des Historikers PD Dr. Arne Karsten, Bergische Universität Wuppertal, Venedig zu erkunden. Mit Klassikern wie der Frari, Zanipolo oder dem Palazzo Ducale, Tramezzini in "La Toletta" und einem Vortragsabend im Deutschen Historischen Zentrum steht die Entdeckung der einzigartigen Urbanistik Venedigs im Fokus dieser Studienreise des Projektkurses Geschichte. Seit 2011 ist er am KHG etabliert und einmalig in NRWs Bildungslandschaft.

Stefan Castelli (03.06.2019)


Unser Neuer Hausmeister

Herr Peters hat sich der Schülerschaft bereits bei der Veranstaltung der zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten in der Aula vorgestellt. Damit ihr unseren neuen Hausmeister noch etwas besser kennenlernen könnt, haben wir - Anne, Vivianne und Dietlinde aus der 6B - unseren neuen Hausmeister noch drei kurze Fragen gestellt.

 

Wo kommen Sie her und wo haben Sie vorher gearbeitet?

Ich komme ursprünglich aus Mettmann. Bevor ich angefangen habe, hier zu arbeiten, habe ich dreizehn Jahre lang in der Deutschen Oper am Rhein als Veranstaltungstechniker gearbeitet.

 

Was erhoffen sie sich von dem Job hier und wie stellen sie sich die Arbeit hier vor?

Als erstes erhoffe ich mir hier nette Kolegen und neue Menschen kennen zu lernen. Aber ich auch hierhin gekommen, um etwas Abwechslung und Veränderung zu bekommen.

 

Sind sie bis jetzt zufrieden mit ihrer Entscheidung, hier zu arbeiten?

Auf jeden Fall bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden. Natürlich waren die ersten Tage etwas stressig, aber das ist normal. Aber mit meiner Entscheidung, hier zu arbeiten, bin ich vollkommen zufrieden und bereue sie auf keinen Fall.

 

Herzlich willkommen am KHG und dafür, dass Sie sich kurz Zeit genommen haben.

 

Anne, Vivianne und Dietlinde, Schülerinnen der 6B (03.06.2019)


Ein Ausflug zur Varusschlacht in den Teutoburger Wald

Am Mittwoch, den 15. Mai unternahmen die Klassen 6b und 6c einen Ausflug nach Kalkriese bei Bramsche, um mehr über die militärische Tragödie in Germanien vor mehr als 2000 Jahren zu erfahren. Die genauen Hintergründe dieser Schlacht, so erfuhren wir direkt nach der Ankunft von unserem Museumspädagogen, sind bis heute umstritten. Weniger umstritten ist für das Kalkrieser Forschungsteam und die Archäologen aus aller Welt, dass sich die Varusschlacht in Kalkriese abgespielt haben soll. Trotzdem waren wir skeptisch, ob sich die lange Fahrt ins Niedersächsische für einen Tagesausflug ins Museum, das laut unserer Geschichtslehrerin Frau Dr. Möllney sehr empfehlenswert war, lohnen würde.  

Wir begannen mit einer Führung in der anschaulichen Dauerausstellung, die uns einen Überblick zur Varusschlacht und zu den archäologischen Forschungen in Kalkriese gab. Besonders spannend waren interaktive Museumsvitrinen, bei denen z. B. auf Knopfdruck anhand von kleinen Kugeln die Aussichtslosigkeit für die römischen Legionäre im Hinterhalt dargestellt wurde.  Auch der Aussichtsturm mit Blick auf das Schlachtfeld ließ die 2000jährige Geschichte lebendig werden. 

Nach dem Museumsrundgang stellten beide Klassen die Varusschlacht nach. Nachspielen  - so die Museumspädagogen - sagen wir ja nicht, da „Krieg ja kein Spiel“ sei. Bei der Nachstellung bildeten die Klasse 6c die Römer und die 6b die Germanen. Die „Römer“ liefen den ungefähren  Weg entlang, den auch damals die Römischen Legionäre eingeschlagen hatten, während die „Germanen“ sich durch „ihren“ Wald fortbewegten. Am Austragungsort der Schlacht, trafen beide Klassen aufeinander. Unsere Museumspädagogen erklärten, dass die Römer zwar versucht hatten mit ihren Speeren die Germanen zu verletzen, aber diese hatten sich hinter dem Schutzwall versteckt und waren selbst zum Angriff übergegangen. 

Nach einer kurzen Mittagspause standen nicht nur Schlachten und Kriege  im Mittelpunkt, sondern das Leben und Alltag der Römer und Germanen. Beide Klassen wurden erneut aufgeteilt, um durch Mitmachen und Anfassen von den Museumspädagogen gezeigt zu bekommen, wie sich die Römer und Germanen damals kleideten und wohnten: wir schlüpften in die Kleidung von Germanen und Römern.

Abschließend ging es dann noch in die Sonderausstellung Roms Legionen, die noch bis zum 30. November 2019 in Kalkriese läuft.  Dazu heißt es auf der Homepage des Museums: Im Mittelpunkt der deutsch- und englischsprachigen Ausstellung stehen Dioramen mit Tausenden handbemalten Zinnlegionären, die in ihrer Detail- und Originaltreue ein lebendiges Bild des Alltags römischer Legionäre in den ersten Jahrhunderten nach Christus zeigen. Unter anderem sehen sich Besucher einer kompletten Legion mit insgesamt 5300 Legionären im Maßstab von 1:72 gegenüber. Ein besonderer Höhepunkt sind zudem die zahlreichen Mitmachstationen, an denen große und kleine Legionäre eine originalgetreu gefertigte Rüstung anziehen, am Pfahl trainieren oder ihre eigene Getreideration mahlen können - Anfassen und Mitmachen erwünscht!

Auch diese Station war für uns sehr spannend und aufschlussreich und als wir am Nachmittag wieder nach Hause fuhren, konnten wir sagen: „Ein großartiges Erlebnis & ein wunderschöner Tag!" Unser Dank gilt auch dem Geschichtslehrer der 6b: Herr Piel hatte  das coole Programm zusammengestellt und für beide Klassen gebucht.

Jana Schneemann, Schülerin der 6c (28.05.2019)


Frisch aufgetischt: Das 1. KHG-unplugged Konzert

Bühne frei zum Ohren- und Augenschmaus hieß es am Dienstagabend in der Mensa, die sonst so ganz anderen Zwecken dienen muss... 

Auf der improvisierten und kuscheligen „Kleinkunstbühne“ rückte das Publikum den kleinen Nachwuchskünstlern richtig „dicht auf die Pelle“, um den vielen musikalischen Beiträgen der kleinen und „nicht mehr ganz so kleinen“ Nachwuchstalente zu lauschen. 

Begeistert haben uns die Musiker und Musikerinnen der Unterstufe mit ihrem Können! Dafür ernteten sie einen großen und sehr verdienten Applaus. 

Wir freuen uns, dass ihr uns noch mindestens 8 bis 9 Jahre erhalten bleibt!!! 

Nach der Pause folgten - plugged und unplugged – gefühlvolle Balladen und Songs, vorgetragen von Schülerinnen der 9. Klassen und der EF mit beeindruckend ausdrucksstarken Stimmen, die zu Herzen und „unter die Haut“ gingen.

Die Musikfachschaft freut sich, dass das neue Konzertformat so gut angekommen ist und ist gespannt auf die nächste Staffel. 

 

Christina Appuhamy (26.05.2019)


KHG XL: Ein neues „Sattelfest“

Ungeduldig erwartet: Zehn gut gelaunte Reiterinnen haben beim diesjährigen KHG XL „Sattelfest“ ihre ersten Erfahrungen mit den edlen Huftieren gesammelt. Mit dem Fahrrad ging es vom KHG quer durchs Neandertal zum Reiterhof Haus Berkenbusch, wo die kühlen Stahlrösser gegen kuschelwarme Exemplare getauscht wurden. 

 

Nach der Begrüßung durch Reitlehrerin Isabel Reiner wurden die Pferde in die Boxengasse geholt und umsichtig auf die gemeinsame Arbeit in der Reithalle vorbereitet. Merke: Nur ein sauberes Pferd wird gesattelt! Dann ging es ab in die Reithalle und der Pferdespaß konnte beginnen. 

 

Die Vierbeiner wiederum konnten das Ende kaum erwarten, weil sie sich dann wieder richtig dreckig machen durften …

Es war für alle Beteiligten ein rundum schöner Nachmittag!

Brigitte Breuch (25.05.2019)


Europa als Collagen

In einer Doppelstunde erarbeitete die Projektklasse 5c „Europa-Collagen“, die inhaltlich Bezug auf ihre Wünsche und Hoffnungen in Europa nahmen. Dabei standen Klima- & Umweltschutz ebenso auf der Agenda wie Frieden und Freiheit. Auf die Vielfalt der Menschen und Kulturen in Europa und deren Erhalt kam es ihnen in der künstlerisch-politischen Umsetzung besonders an. Die Versinnbildlichung des (Plastik)müllproblems  wurde ebenso in Angriff genommen wie ihr Aufruf an die Wahlberechtigten am Sonntag unbedingt zur Wahl zu gehen. Bis Ende Mai kann diese kleine Ausstellung noch im Eingangsbereich auf dem Weg in die Aula in Augenschein genommen werden.

 

Dr. Ulrike Möllney (22.05.2019)


Highlight-Dienstag der Europawoche

Im Zuge der von der Schülervertretung veranstalteten Europawoche ging es auch am Dienstag, den 21.05.2019, mit spannenden Veranstaltungen und Highlights weiter. 

 

Während der Pausen versorgte die Q1 die Schülerschaft mit selbstgemachten, europäischen Köstlichkeiten, wie belgischen Waffeln oder kleinen Pizzaschnecken. In der fünften Stunde stand das geplante Europafoto mit den Schülern an. Die Schülervertretung hatte schon fleißig einen Plan entwickelt, wer wo hinkommt und sogar eine Drohne zum Fotografieren besorgt, damit man sich auf dem unteren Schulhof versammeln konnte, als dann das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung zog. Doch davon ließen sie sich nicht abhalten und stellten ihre Improvisationskraft unter Beweis.

 

Über den Tag verteilt gab es des Weiteren noch Vorträge von SV-Mitgliedern, welche ihre Mitschüler über die EU informierten und dann, auch um die Sache nicht zu trocken zu gestalten und Europa näher zu bringen, ein Quiz veranstalteten. Am Nachmittag zog die SV mit Herrn Engel und Frau Velsink in die Mettmanner Innenstadt, um mit einem vorbereiten analogen Wahl-O-Mat die Passanten zu Europa zu befragen und ihr erarbeitetes Wissen weiterzugeben. Ein weiteres Highlight an dem Nachmittag war der Besuch des Radio Neandertal, welches die SV-Mitglieder zu ihrem Projekt, der Europawoche, befragte und sich neugierig den Plakaten widmete. Und so geht ein weiterer spannender und erlebnisreicher Tag in der Europawoche zu Ende und die Wahl des Europäischen Parlaments rückt immer näher. So konnten wir die positiven Seiten der EU hervorstellen und zur Wahlbeteiligung ermutigen!

Marie Arend, Schülerin der Q1 (21.05.2019)

 

Beiträge des Radio Neandertal vom 22.05. zur Aktionswoche des KHGs:

Download
Radio-Neandertal-Beitrag vom 22.05.2019 (6:10 Uhr)
Europawahl_KHG_Mitschnitt_1.mp3
MP3 Audio Datei 3.4 MB
Download
Radio-Neandertal-Beitrag vom 22.05.2019 (7:12 Uhr)
Europawahl_KHG_Mitschnitt_2.mp3
MP3 Audio Datei 3.8 MB
Download
Radio-Neandertal-Beitrag vom 24.05.2019
Europawahl_KHG_Mitschnitt_6.mp3
MP3 Audio Datei 3.3 MB

„Altes“ Grundgesetz? Von wegen!

Staatssekretär Wedel anlässlich des 70jährigen Jubiläums des Grundgesetzes zu Besuch am Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann

 

Die Werte des Grundgesetzes und seine Entstehung bildeten den Rahmen der 90minütigen Veranstaltung mit den Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung und des Q1-Kurses Sozialwissenschaften. Dass das Grundgesetz hochaktuell ist, verdeutlicht bereits das klare Bekenntnis des Grundgesetzes zur Demokratie und zu Europa, wie Staatssekretär Wedel in seinem Impulsvortrag betonte. 

 

Am Beispiel der Bewegung „Fridays for Future“, die die Schülerinnen und Schüler besonders bewegt, wurde offensichtlich, dass sich zwei im Grundgesetz verankerte Grundrechte begegnen – das Recht auf Demonstrationsfreiheit und die aus dem Grundgesetz abgeleitete Schulpflicht – und kontrovers diskutiert werden. In der Sache, die Lebensgrundlagen zu schützen und dem Klimaschutz mehr Bedeutung zu schenken, waren sich die Beteiligten der Diskussion einig. Unsere Lebensgrundlagen zu schützen, ist schließlich ein vorgegebenes Ziel des Grundgesetzes.

 

Populismus, Nationalismus, Rechtsruck in der Gesellschaft und die Senkung des aktiven Wahlalters bildeten die weiteren durch die Schülerinnen und Schüler angesprochenen Schwerpunkte der Diskussionsrunde. Anschließend stand das Grundgesetz im Lichte der kommenden Wahl des Europäischen Parlaments am Sonntag, den 26.Mai. Die auffällig niedrige Wahlbeteiligung bei der letzten Europawahl und die Diskrepanz zur Beteiligung an der Bundestagswahl boten die Gelegenheit, die Wichtigkeit der Europawahl hervorzuheben, die in ihrer Tragweite von der Bevölkerung noch unterschätzt wird – schließlich kommen die meisten Gesetzesvorschläge in Deutschland von der Europäischen Union.

 

Im Geiste des Grundgesetzes, der Demokratie und Europas verlief das Gespräch mit Staatssekretär Wedel sehr facettenreich und zeigte deutlich auf, dass das Grundgesetz alles andere als „alt“ ist!

 

Insgesamt ein gelungener Auftakt der Europa- und Demokratiewoche am KHG!

Alexander Engel (20.05.2019)

 

Link zum Beitrag des Justizministerium über den Besuch: https://www.justiz.nrw.de/Mitteilungen/2019_05_21_StS_Gymnasium_Mettmann/index.php

EUROPAWOCHE (20.5.-24.5.2019) am KHG

Die Wahl des Europäischen Parlaments (26.5.) und das 70jährige Jubiläum des Grundgesetzes (23.5.) sind wichtige Anlässe für uns als Schülervertretung eine EUROPAWOCHE mit vielen Aktionen und feierlichen Beiträgen zu starten.

 

Mit folgenden Aktionen werden wir ein deutliches Zeichen für Demokratie und Europa in der heutigen Zeit setzen: Angefangen mit dem Besuch eines Staatssekretärs des Justizministeriums, einer von uns Schülerinnen und Schülern geplanten Vortragsreihe, über ein Flashmob in der Stadt, mit dem wir die Mettmanner Bürgerinnen und Bürger zur Wahl aufrufen u.v.m. Die Aktivitäten seht ihr alle in der Übersicht (oben).

 

„Wir für Europa“ – Unter diesem Motto freuen wir uns auf die nächste Woche mit euch! 

 

Eure Schülervertretung (14.05.2019)



KHG-XL wirft Körbe

Am 11.04.2019 fand der von Herrn Fuisting beaufsichtigte  KHG-XL-Workshop Basketball statt. Mit ca. 16 Schülern aus den Jahrgangsstufen fünf bis EF haben wir zweieinhalb Stunden in der Herrenhauser Sporthalle grundlegende Würfe gelernt, geübt und im Spiel umgesetzt. Auch Neuanfänger waren willkommen und konnten mit Hilfe der Mitschüler erste Basketballerfahrungen sammeln. Trotz des großen Altersunterschieds spielten wir gut zusammen und hatten viel Spaß. 

Vielen Dank Herr Fuisting, dass Sie uns diesen tollen Nachmittag ermöglicht haben.

Schülerin der EF (19.05.2019)


SCHOKOLADEN-VERKOSTUNG UND -VERKAUF IM TENNISCLUB METZKAUSEN

Am 28. April 2019 fand im TC Metzkausen die Saisoneröffnung statt und wir durften vom Plant-for-the-Planet-Club an einem Stand „Die Gute Schokolade“ verkosten und verkaufen und drei Bäume auf dem Grundstück des Tennisclubs pflanzen, die dafür von der Gärtnerei Adolphy gespendet worden waren.

 

Um 11 Uhr ging es los und dann haben wir trotz des kalten Wetters bis 16 Uhr alle dreihundert Tafeln verkauft und noch zusätzlich eine Menge Spenden bekommen! Viele der Besucher haben auch sehr interessiert bei uns nachgefragt und sich über die Aktivitäten und Ziele unseres Clubs und über die Schokolade informiert.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir bedanken uns herzlich beim TC Metzkausen und bei der Firma Adolphy im Namen des Plant-for-the-Planet-Clubs!

 

Jonna, Caroline, Emily und Till (18.05.2019)