Willkommen am

Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann


Suche


Auf einen Klick


Termine



Aktuelles


Die Klasse 6c als menschliche Pyramide auf dem Weltkindertag

Akrobatisch zeigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c und feierten auf dem Weltkindertag zusätzlich ein kleines Klassenfest.

Die „Menschenpyramiden“ sind ein Bereich der Akrobatik, welcher Vertrauen und Überwindung verlangt, da das eigene Körpergewicht jeweils von einer unteren Person getragen werden muss. Diese Fähigkeiten hatte die Klasse 6c zuvor im Sportunterricht mit wachsender Freude geübt und wollte die turmähnlichen menschlichen Gebilde nun gerne auf dem Weltkindertag der Öffentlichkeit präsentieren und dabei gleichzeitig auch ein Klassenfest zelebrieren.

 

Besonders hoch hinaus wollte dabei eine besonders akrobatische Gruppe der 6c bestehend aus. Diese demonstrierten ihre Bewegungskünste gleich zweimal auf der Hauptbühne des Weltkindertages und wurden dabei von ihrem Klassenlehrer, Herrn Fedler, lautstark mit Mikrophon angekündigt. Abschließend konnten die Akrobatinnen den Applaus eines größeren Publikums genießen!

 

Zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung vieler Eltern, die ihre Kinder bei den Aufführungen bestaunen konnten, war bei besten Wetterbedingungen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Tatsache, dass viele Kinder der 6c bei den Aufführungen in besonderem Glanze erstrahlten, ist auch dem Einsatz des Projektes „Kinderschminken“ unter Leitung von Herrn Schlegel und der Beteiligung zahlreicher Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu verdanken. Auf diese Weise wurde der Weltkindertag für alle Beteiligten zu einem interessanten Erlebnis, an das man sich gerne gerne erinnern wird!

David Fedler (24.09.17)


Die 5-Klässler sind zurück!

Kennenlernfahrt der Klasse 5B

Der Dauerregen am Freitag, 08.09.2017, hat zwar unsere Wanderung nach Gruiten verhindert, aber im Wuppertaler Zoo waren wir morgens trotzdem. In der Jugendherberge Wuppertal haben wir uns bei den Spielen, die unsere Tutoren für uns vorbereitet hatten, noch besser kennengelernt.                                                        Swea Wilhelm (15.09.17)

 


Streicherklasse - was ist das?

So lautete die Frage der neuen Fünftklässler, als sie ihren Stundenplan zu Beginn des Schuljahres bekamen.

Jetzt wissen sie es, denn sie durften letzte Woche eine Doppelstunde lang reinschnuppern und alle Instrumente ausprobieren. Frau Dorothee Matthes und Herr Amos Fahlbusch von der Städtischen Musikschule in Mettmann steckten die Schüler mit ihrer Begeisterung für die Instrumente an. Und so dauerte es nicht lange, bis auch ungeübte Hände Geigen, Bratschen, Cellos und Kontrabässe zum Klingen brachten.

Swea Wilhelm und Bettina Strigl (18.09.17)


Nach den DELF-Prüfungen ist vor den DELF-Prüfungen

Kurz vor den Sommerferien haben die Prüflinge, die an den DELF-Prüfungen im Januar/Februar 2017 teilgenommen haben, endlich ihre Diplome erhalten. Dass sie bestanden haben, wussten sie aber bereits seit den Osterferien.

Insgesamt haben sich 45 SchülerInnen in den Vorbereitungskursen auf die Prüfungen vorbereitet und konnten stolz ihre DELF-Diplome entgegennehmen.

Erstmalig haben in diesem Jahr auch 26 SchülerInnen aus den 7.Klassen die DELF A1–Prüfung abgelegt - mit super Ergebnissen!

 

Jetzt, kurz nach den Sommerferien, starten wir schon in die DELF Session Januar/Februar 2018. Die Anmeldung zu den Vorbereitungskursen, die kurz vor den Herbstferien beginnen werden (A1 4 Termine, ab A2 10 Termine), ist ab sofort möglich – auch über KHG XL. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte per mail an Frau Wilhelm (wilhelm@khg-mettmann.de).                                                       Swea Wilhelm (12.09.17)

 


Der Traum vom Fliegen am Konrad-Heresbach-Gymnasium

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selbst. Der erste erfolgreiche Flug eines Menschen gelang jedoch erst 1891 Otto Lilienthal. Und auch wenn heute durch Low-Cost Airlines das Fliegen fast jedermann ermöglicht wird, bleibt der Traum, ein Flugzeug selbst zu steuern, den meisten Menschen unzugänglich.

 

Um diesem Traum ein Stück näher zu kommen, bietet das Konrad-Heresbach-Gymnasium durch eine Kooperation mit dem AERO-CLUB Mülheim a. d. Ruhr erstmals eine Segelflug-AG an. Interessierten Schülerinnen und Schülern ab 14 Jahren soll dabei ermöglicht werden, den Luftsport durch Theorie und Schnupperflüge mit Fluglehrern hautnah zu erleben.

 

Nach den ersten Infoveranstaltungen im vergangenen Schuljahr fand am Samstag, dem 02.09.2017, ein Schnuppervormittag auf dem Flugplatz in Mühlheim a.d. Ruhr statt. Etwa 40 interessierten Schülerinnen und Schülern des KHGs wurde die Segelflug AG vor Ort vorgestellt und sie durften einen ersten Gastflug ausprobieren.

 

Noch in diesem Herbst soll die erste Gruppe der Segelflug AG mit dem Flugunterricht anfangen.                                                                                      Andrea Stern (07.09.17)

 


„Schön, Sie kennenzulernen!“

… − dieser und ähnliche Ausrufe ertönten an dem gestrigen Come Together“- Abend sehr häufig auf unserem Schulhof.

 

Frau von Ballestrem eröffnete den Abend und hieß im Namen des Fördervereins die Eltern der 5-Klässler, die unterrichtenden Lehrer und weitere interessierte Kollegen, Herrn Scherer vom KHG-Club sowie die Tutoren, die unseren neuen Schülern künftig zur Seite stehen werden, herzlich willkommen. Es sei eine schöne Gelegenheit, die noch unbekannten Gesichter den Namen zuordnen und sich in lockerer Atmosphäre austauschen zu können.

 

Und in der Tat dauerte es nicht lange, bis alle ins Gespräch kamen. So konnten die Eltern den Lehrern zum Beispiel Fragen zu den Unterrichtsinhalten, über die neue Klassengemeinschaft oder über das KHG allgemein stellen. Manche waren auch einfach nur froh, sich ein Bild machen zu können, von wem das Kind nach dem ersten Schultag zu Hause berichtet hatte. Und auch die Lehrer hatten die Gelegenheit, mehr über ihre neuen Schützlinge zu erfahren.

 

Die Organisatoren vom Förderverein hatten an alles gedacht. Farblich unterschiedliche Namensschilder dienten der Orientierung. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Es gab leckere Würstchen vom Grill, Brezeln und erfrischende Getränke. Und sogar ein gutes Wetter wurde rechtzeitig bestellt.

 

So gilt ein großer Dank der Leitung des Fördervereins Frau von Ballestrem, Frau Löbs, Frau Felker und Herrn Benkel sowie allen weiteren Mitgliedern, die diese Möglichkeit des Austausches einst ins Leben gerufen hatten und nun erneut ermöglicht haben!

 

Und so kann man am Ende festhalten: „Schön, dass es dieses Come Together gibt − fröhlich, lebendig und persönlich!“

Bettina Strigl (02.09.2017)

 

 


Neues Schuljahr, Neue Logos, neue Homepage. (29.08.2017)

Das neue Schuljahr beginnt mit einem neuen Design des KHG. Im ELSA wurde bereits am Ende des vergangenen Schuljahrs das neue Schullogo und Schulmotto verabschiedet. 

 

Über die Ferien folgte nun die Modernisierung und Anpassung der Schulhomepage an das neue Layout. Hinzu kommen zahlreiche neue oder erneuerte Servicedienste. Bitte klicken Sie sich ruhig mal durch die neue Seite!

 

Ihr/Euer Homepage-Team des KHG

 

PS: Einzelne Bereiche befinden sich noch im Aufbau! Bitte haben Sie noch etwas Geduld.


Vielfältig wie die Welt: Projektwoche 2017 am KHG

Sie kennen einen geeigneten Standort zur Lagerung radioaktiver Abfälle und können die Handschrift Ihrer Urgroßmutter lesen? Die Wandermöglichkeiten im Neanderland sind Ihnen bestens vertraut und einen 3D-Drucker steht schon lange neben Ihrem Schreibtisch? Sofern Sie diese Fragen bejahen können, hätte (oder hat) Sie die Präsentation der Projektwochenergebnisse am KHG sicherlich sehr gelangweilt. Andernfalls konnten Sie sich von der Vielfalt der klassen- und jahrgangstufenübergreifenden Projekte überzeugen.

 

Im und um das KHG herum, bei Exkursionen, manchmal in Wanderschuhen oder auf dem Fahrrad, gab es Vieles zu entdecken, was im offiziellen Lehrplan eines Gymnasiums nicht verankert ist. Während die beiden Bundesligastars Jan und Nils Artmann den Teilnehmern beim Handballcamp einige Tipps und Tricks verrieten, waren die Schülerinnen und Schüler im Projekt „Sattelfest“ hoch zu Ross unterwegs. Hinter dem Schulgebäude wurde nicht nur strategisch geplant, sondern auch tatkräftig angepackt: „Ökologische Umgestaltung des Schulgeländes am KHG“, so lautete das Projekt, das Herr Adler und Herr Dr. Aschan auch im Schuljahr 2017/18 weiterverfolgen. Gleichzeit fand in der Urdenbacher Kämpe am Rhein ein Survival Camp statt, eine andere Gruppe besuchte die „Münster Skulptur Projekte 2017“ und Frau Meier, die sonst Deutsch und Englisch unterrichtet, vermittelte in Wuppertal Grundlagentechniken des Fotografierens, den Umgang mit Blitztechnik, Know-how zur Bildkomposition und Modelführung.

 

Sie sind neugierig geworden und möchten sich über die Projektwoche informieren oder in Erinnerung schwelgen: Die Jungredakteurinnen und –Redakteure vom „Extrablatt“ geben Ihnen in einer Sonderausgabe der Schülerzeitung die Möglichkeit dazu.

Besuchen Sie www.extrablatt.khgme.de.                                                  (Stefan Castelli)

 


18 Schülerinnen zeigten sich "Sattelfest"

Paul schnaubt leise. Eine kleine Hand schiebt sich vorsichtig unter die Insektendecke des Isländers. Entspannt lässt das Pony die Berührung zu, genießt die Streicheleinheit. Ganz offensichtlich ist eine Beziehung entstanden zwischen Mensch und Tier.

 

Pferde kennen und verstehen lernen, und eben auch Vertrauen aufzubauen, war das Ziel unseres Schulprojekts. Unter dem Titel "Sattelfest - ein Projekt für Pferdefreunde" haben wir uns in der vorletzten Schulwoche drei Tage lang intensiv mit diesen wunderschönen Tieren beschäftigt.

 

18 Mädchen(!) hatten sich für das Projekt angemeldet und auch die anstrengende, aber umweltfreundliche Anfahrt mit dem Fahrrad nicht gescheut, um auf Gut Pelzers in Haan-Gruiten von und mit den Pferden zu lernen. Unter der Leitung von Souris Reiter sammelten die Schülerinnen erste Erfahrungen, erarbeiteten sich grundlegende Handgriffe und hatten vor allem viel Spaß.

 

Auch wenn das Programm schon sehr voll war, blieb immer noch genügend Zeit für die ehrenvolle Beisetzung eines kleinen Maulwurfs und eine zünftige Matsch- und Wasserschlacht in der Düssel.

 

Am letzten Tag verarbeiteten die Schülerinnen alle Eindrücke und ihre ganze Begeisterung in einer Fotoausstellung, die zweifellos mehr Besucher verdient gehabt hätte.                                                                                                 (Brigitte Breuch)