Herzlich Willkommen am

Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann



Anmeldungen für das Schuljahr 2022/23

Ab sofort können Sie einen Termin für die Schulanmeldungen für das Schuljahr 2022/23 vereinbaren.


Zusätzliche INfo-Veranstaltung

Beide regulären Termine an unserem Tag der offenen Tür waren leider bereits schnell ausgebucht. Wir bieten daher für Interessierte, die keinen Termin bekommen konnten, eine zusätzliche Info-Veranstaltung am 22.01.2022 an


Suche


Auf einen Klick


Termine



Aktuelles


Bausteine unserer Schulkultur - Unsere Schule in Bildern.

Herzlich laden wir Sie und euch ein, in einem kurzen Trailer einen Einblick in einige Bausteine unserer Schulkultur zu bekommen.


„Wenn es in der Schule nach Tannengrün riecht, dann beginnt für mich die Adventszeit!“

Am vergangenen Wochenende war der erste Advent und auch am KHG beginnt so langsam die Vorweihnachtszeit. Auch wenn unser traditioneller Adventsbasar abgesagt werden musste, lassen wir uns die Weihnachtsvorfreude nicht nehmen. Tannengrün, Girlanden mit Weihnachtskugeln, unzählige Transparentsterne an den Fenstern und ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum begrüßen uns nun jeden Morgen, wenn wir die Schule betreten.

 

Herzlichen Dank an die Schülerinnen und Schüler der 9a, die mit viel Mühe und Geduld unsere Pausenhalle in eine gute Stube verzaubert haben. Ich persönlich bin ganz fest davon überzeugt, dass  dieser weihnachtliche Schmuck allen Beteiligten an unserer Schule die letzten Wochen dieses Kalenderjahres verschönern.

 

Ebenfalls ein großer Dank an alle Eltern, die in der letzten Woche unermüdlich Tannengrün gespendet und Adventskränze gebastelt haben. Die Kränze sind wunderschön geworden und fanden großen Anklang. Der Erlös geht wie jedes Jahr zu einem Teil an die Organisation OPAM, die damit in diesem Jahr Kinder in Indien unterstützen wird, die durch die Corona-Pandemie zu Vollwaisen wurden. Der andere Teil des Erlöses wird an die Aidshilfe in Düsseldorf gespendet.

 

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit!

Maya Feuser, Q1 (05.12.2021)


Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Wir haben es endlich geschafft- am Samstag, den 27.11., hat unsere Schule den Preis „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen bekommen. Im Anschluss an den Tag der offenen Tür wurde uns von einem Vertreter der Stadt offiziell diese Auszeichnung überreicht.

 

Das Projekt wurde vor einiger Zeit von der SV gestartet, um ein Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus zu setzten.  Durch Corona und eine Änderung im Verfahren hatte sich die Auszeichnung etwas verzögert, aber letztendlich konnten wir die Wahl durchführen und genug Stimmen der Schülerschaft für diese Auszeichnung sammeln. Mehr sogar: Mit 96% der Stimmen für das Projekt haben wir die geforderten 70% weit übertroffen.

 

Aber wir haben nicht einfach nur einen Preis bekommen – mit unserer Stimme für das Projekt haben wir uns verpflichtet, aktiv etwas gegen Rassismus zu unternehmen und uns für Toleranz einzusetzen. Außerdem wird die SV, zusammen mit unserem Paten Herrn Artmann, mindestens einmal im Jahr ein Projekt zu diesem Themenbereich organisieren, damit die Aktion bei uns an der Schule nicht in Vergessenheit gerät.

 

Lucie Kleinen und Fiona Hornemann, SV (05.12.2021)


Rettung naht!

Nach etlichen Corona bedingten Absagen, Verschiebungen und Neuplanungen konnten sich nun endlich unsere neuen Sanis ausbilden lassen und unser bewährtes Team ergänzen!

 

Interessiert und motiviert lernten sie, wie man im Notfall reagiert,  übten sich in Wundversorgung unter der Leitung zweier ehemaliger Schülerinnen vom KHG -Annika Rychlak und Janneke Schlüter- die mittlerweile selbst Ausbilderinnen der Johanniter sind und ihre Sache außerordentlich ansprechend und überzeugend machten. Zusammen erprobten sie auch den Ernstfall an Dummies, sodass sich schließlich die Investition von immerhin 16 Ausbildungsstunden gelohnt hat: Sie dürfen sich jetzt sowohl Ersthelfer bzw. Ersthelferin als auch Schulsanitäter und Schulsanitäterin nennen und stehen uns ab sofort am KHG mit Rat, Tat, Trost und Kühlpack zur Seite.  Und jeder, der verletzt ist oder nur mal durchschnaufen möchte, ist herzlich eingeladen, im Saniraum im Biotrakt vorbeizuschauen.

 

Kerstin Arend (04.12.2021


Planet Erde - Exkursion ins Naturschutzzentrum

Am Morgen des ersten Dezembers machte sich mein Planet Erde WPU-Kurs von Herrn Hildebrandt auf den Weg ins Naturschutzzentrum Erkrath, um dort an einem Workshop zum Thema Bodenlebewesen teilzunehmen. Wir hatten dieses Thema bereits im Unterricht behandelt, doch wirklich praktisch waren wir mit den Lebewesen noch nicht in Kontakt gekommen.

 

Vor Ort angekommen, erhielten wir zunächst alle etwas frische Erde vom zentrumseigenen Kompost und durften dann diese Erde akribisch auf Bodenlebewesen untersuchen und diese protokollieren. Schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass in einem Stück Erde mehr Leben steckt als man vermuten würde. In einer Handvoll gesunder Erde ca. 8 Milliarden (!!!) Lebewesen, inkl. Bakterien und Pilzen versteht sich! Regenwürmer, Tausendfüßler, Hundertfüßer, Steinkriecher, Asseln, Spinnen, Springschwänze und Schnecken waren nur ein kleiner Teil der Tiere, die wir hier mit Lupen oder Binokularen ausfindig machten. Fragen bezüglich Bodentieren konnten wir hierbei natürlich jeder Zeit an die Workshop-Leiterin stellen.

 

Am besten hat mir gefallen, dass die besonders kleinen Bodentiere mit lichtstarken Mikroskopen beobachtet werden und sogar via Kamera und Beamer auf einer Leinwand sichtbar gemacht werden konnten. So sahen Asseln und Hundertfüßer aus wie Aliens aus einem anderen Universum. Schön, dass wir einen solchen besonderen Einblick in die Welt der kleinen und kleinsten Tiere des Bodens bekommen haben und es würde mich freuen, wenn auch zukünftige Kurse in den Genuss dieses Ausflugs kommen würden

 

Max Trzewik, 9A (03.12.2021)


Rechnest Du noch … oder knobelst Du schon?

+ 52 Schülerinnen und Schüler

+ 7 Lehrerinnen und Lehrer

+ 480 Minuten

+ 26400 cm² Pizza

∞ viele Süßigkeiten

+ 31 gelöste Aufgaben

+ jede Menge Spaß

__________________________________________________

=   Diε IV. Lα∩gε ℕαchτ dεr Mατhεmaτik αm KHG

 

Während am vergangenen Freitag in den Nachbarhäusern der Laubacherstraße nach und nach die Lichter ausgeknipst wurden, blieb das Hofgebäude des KHGs hell erleuchtet. Mit viel Engagement und Motivation knobelten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7–Q2 bis teilweise 2 Uhr nachts an kniffeligen Matheaufgaben.

 

Mit jeder gelösten Aufgabe wuchs der Stolz und nicht wenige kamen zu der Erkenntnis: Mathe macht richtig Spaß!

 

Wir freuen uns schon jetzt auf die Teilnahme im nächsten Jahr!

Gitte Ebert (23.11.2021)


Sichere Radfahrer

Nicht nur in der Pandemie ist es von Vorteil, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler klimafreundlich mit dem Fahrrad zum KHG kommen. Auch für die Zukunft ist die Sicherheit im Straßenverkehr ein zentrales Thema.

 

Und weil der Fahrradführerschein an der Grundschule hier und da an Corona gescheitert ist, haben wir die Unterrichtsreihe „Sicher mit dem Fahrrad im Straßenverkehr“ auf Wunsch der Eltern in der 5a nachgeholt.

 

Dafür musste fleißig geübt werden. Unterschiedliche Parcours auf dem Schulhof wurden mit dem Fahrrad absolviert und einmal ging es quer durchs Neandertal. Geübte und ungeübte Radfahrerinnen und Radfahrer sammelten so immer mehr Erfahrungen und die Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad wuchs von Mal zu Mal.

 

Die Fahrradprüfung fand dann am 5. November statt. Nachdem alle 27 Schülerinnen und Schüler der 5a die Theorieprüfung bestanden hatten, ging es mit Polizeihauptkommissar Jaraczewski-Kuhlen und seiner Kollegin Frau Jordan zur Praxisprüfung auf die Straße. Hier konnten die Radfahrerinnen und Radfahrer ihr Gelerntes zeigen und anwenden. Am Ende konnten 27 Zertifikate ausgestellt werden.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Brigitte Breuch (17.11.2021)


Für das Erinnern: Schülerinnen und Schüler gestalten Gedenkveranstaltung mit

Die Mettmanner Gedenkveranstaltung für die Opfer der Reichspogromnacht vor 83 Jahren gestalten seit vielen Jahren Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Konrad-Heresbach-Gymnasiums aktiv mit. Dazu lädt das Mettmanner Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage, dem das KHG als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ von Beginn an angehört, jährlich ein.

 

Dieses Jahr stellten die Jugendlichen einen Satz aus der bekannten Ringparabel im Drama „Nathan der Weise“ Lessings in den Mittelpunkt: „Wohlan! Es eifre jeder seiner unbestochnen/Von Vorurteilen freien Liebe nach!“ Die Schülerinnen und Schüler regten zum Nachdenken darüber an, inwiefern der Appell aus der Ringparabel bedeutsam für die antisemitischen Gewaltausbrüche 1938 hätte werden können und das Miteinander in unserer Stadt heute werden kann. 

 

Dabei verwiesen sie auch auf die Feststellung Lessings in einem Entwurf zu einer Vorrede zu „Nathan dem Weisen“. Dort schreibt er: „Noch kenne ich keinen Ort in Deutschland, wo dieses Stück schon jetzt aufgeführt werden könnte. Aber Heil und Glück dem, wo es zuerst aufgeführt wird.“ Mettmann, so der Wunsch und die Mahnung der Schülerinnen und Schüler, könne ein solcher Ort sein: „1938 darf sich nie wiederholen. Es liegt an uns.“

Für die Möglichkeit der Mitgestaltung der Gedenkfeier, die wieder am Koburg-Mahnmal an der evangelischen Kirche stattfand und der die zahlreiche Beteiligung der Mettmannerinnen und Mettmanner widerfuhr, sind wir dem Bündnis für Zivilcourage und Toleranz dankbar. Wir verstehen sie als einen wichtigen Baustein zur Werteerziehung und Ausprägung einer historischen Erinnerungskultur der heranwachsenden Generation.

 

Antje Artmann und Stefan Castelli (16.11.2021)


KHG-XL 3D Druck

3D-Druck? Davon hatte ich gehört, doch ich hatte noch nie selbst etwas einfach aus dem Nichts mit einem Drucker erschaffen. Als dann bei unserem KHG-XL-Programm ein Kurs zum 3D-Druck angeboten wurde, habe ich mich sofort angemeldet.

 

An drei Nachmittagen, jeweils von der fünften bis zur neunten Stunde haben wir dann einen Einblick in die Welt des 3D-Drucks erhalten. Den Kurs geleitet hat Herr Ehrhard in Kooperation mit Frau Biskup von unserer Kooperationshochschule, der Hochschule Bochum, die zwei zusätzliche Drucker während der Zeit des Kurses zur Verfügung gestellt hat. An diese konnten wir dann schon beim ersten Termin unsere selbst entworfenen Modelle drucken.

 

Über den Zeitraum des Kurses haben wir unter anderem gelernt, wie die Drucker richtig benutzt werden, wie man das Druckmaterial wechselt, wie man Modelle in einem bestimmten Programm entwirft und wir haben noch weitere interessante Denkanstöße für die Weiterarbeit bekommen. Ein dritter Drucker, welcher der Schule gehört, steht uns nämlich weiterhin zur Verfügung, um unsere eigenen Projekte fortführen zu dürfen.

 

Ich denke ich kann für alle Teilnehmer sprechen, wenn ich sage, dass wir mit viel neuem Fachwissen diesen Kurs verlassen haben und dass wir allen Technikinteressierten den Kurs sofort empfehlen würden.

Joshua van Kampen, Q1 (09.11.2021)


Spendenaktion des Abiturjahrgangs 2020

Bis zu unserem letzten Schultag am Freitag, den 13. März 2020, hatten wir eine normale Schulzeit. Um die Mottowoche, Partys, Abikick und nicht zuletzt den Abiball zu veranstalten, benötigten wir, wie jede Oberstufe Geld. Viel Geld. Einfallsreichtum war gefragt, damit nicht alle Kosten an den Eltern und Großeltern beim Kauf der Abiballkarten hängen blieben. Waffelverkauf, der Quizabend „Kampf der Giganten“ mit anschließender Versteigerung sowie weitere Aktionen und Spenden von Unterstützern brachten der Stufe eine gute Grundlage zur Finanzierung dieser Aktivitäten ein.

 

Da aus bekannten Gründen entgegen der Planung weder Abikick, Mottowoche noch Abiball letztes Jahr stattfinden konnten, hatte unsere Stufe, nach Rückzahlungen an Eltern und Sponsoren, noch 2470 € über. Nach einigen Abstimmungen innerhalb der Stufe kamen wir zu folgendem Entschluss: 1000 € behält die Stufe, um einen Event zu organisieren, damit wir in einer pandemiefreien Zeit alle nochmal zusammenkommen und den Schulabschluss gebührend feiern können („The golden times are yet to come.“) Die restlichen 1470 € spenden wir. Davon gingen nach weiteren Abstimmungen im Dezember 2020 745 € an den Kinderschutzbund Mettmann, 395 € an das UNICEF Kinderhilfswerk und 340 € an das Projekt „Boxes for Beirut“ . Boxes for Beirut ist eine Organisation, die nach den Explosionen in Libanon im August 2020, Soforthilfe von Deutschland aus versandt hat. Als Stufe möchten wir uns bei dieser Gelegenheit auch noch einmal bei allen Unterstützern, sowohl monetärer als auch organisatorischer Art, bedanken.

 

Golden Twenties – the golden times are yet to come!

Sebastian Schiele (02.11.2021)


KHG siegreich beim „Stadtradeln“: Bürgermeisterin Pietschmann ehrt Teilnehmer der Klimaschutzaktion

24 Tage, 203 Fahrräder, 23 357 Streckenkilometer und ein Ziel: CO2-Emissionen in die Atmosphäre reduzieren. Die Bilanz des Konrad-Heresbach-Gymnasiums bei der diesjährigen Klimaaktion „Stadtradeln“ weist die Einsparung von 3,433 Tonnen CO2 aus. Zum wiederholten Male haben Aktive aller Altersgruppen unserer Schulgemeinde an der Aktion „Stadtradeln“ für mehr Klimaschutz und nachhaltige Mobilität teilgenommen, motiviert von Frau Reiter als Impulsgeberin am KHG.

 

Während der Zeitspanne vom 29. August bis zum 19. September dieses Jahres protokollierten alle Aktiven die Zahl der Kilometer, die sie im Alltag per Drahtesel bewältigen – auf dem Schulweg, für Besorgungsfahrten, zu den Treffen ihrer Vereine und Initiativen, was für immer neuen Gesprächsstoff sorgte. Am erfolgreichsten hierbei war Lars Witte.

 

Das täglich wachsende kollektive Staunen über die Menge der gemeinsam erstrampelten Kilometer und des eingesparten CO2-Volumens bereitete uns dabei ebenso Freude wie die gemeinsamen Fahrradtouren, die einige Klassen gemeinschaftlich an Wochenenden unternahmen. Für alle fünften Klassen organisierte Frau Breuch zudem während der Kampagne „Stadtradeln“ eine Sicherheitsschulung im Sportunterricht, um die jüngsten Radfahrer am KHG für Unfallrisiken nachhaltig zu sensibilisieren und Vorbeugung zu leisten.

 

Klimaschutz: Wir tun was! Für ihr Engagement ehrte Mettmanns Bürgermeisterin Sandra Pietschmann am Samstag in der Innenstadt öffentlich Teilnehmer und Sieger des diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerbs auf Stadtebene. Die KHG-Gemeinschaft errang erste Plätze in verschiedenen Kategorien: radelaktivste Mannschaft im Stadtgebiet mit den meisten Kilometern (kreisweit Platz 2), größte Teilnehmergruppe Mettmanns sowie radelaktivste Schulklassen der Stadt (8b: 3 763km; 5a: 3 283km; 7c: 2 371).

 

Wir freuen uns über unseren Erfolg und über die Früchte, die nachhaltiges Mobilitätsverhalten trägt – und erfreuen uns weiterhin der Vorzüge der Drahteselmobilität. 

Stefan Castelli (01.11.2021)


KHG-XL-Kreativ-Workshop

Am 07.10.2021 fand der KHG-XL-Kreativ-Workshop „Mixed Media, Modern Lettering und Kalligrafie“ bei Natascha Backhaus (Pädagogin) statt.

 

In dem Workshop lernten wir viel zu den Themen Handlettering, Kalligrafie und Farben. Frau Backhaus gab uns viele Tipps, wie wir Karten designen können. Zusätzlich nannte sie uns verschiedene Kreativprodukte, die wir auch ausprobieren durften und welche sie uns für das Malen, die Gestaltung von Sprüche-Karten oder Lesezeichen empfahl. Außerdem teilte sie Übungsblätter zum Handlettering aus. Am Ende durften wir uns sogar Kreativ-Bücher ausleihen. 

 

Am besten gefiel es mir, mit den Gouache-Farben ein Meer zu malen, da es sehr einfach war und trotzdem schön aussieht. Der Workshop hat mir so viel Spaß gemacht, dass mir die vier Stunden wie eine halbe Stunde vorkamen.

 

Lina Devigne, Klasse 7C (30.10.2021)


Ist doch nur Spaß?! - Law4school-Webinar zum Thema „Cybermobbing“ klärt auf

Am Donnerstag, den 07.10.2021, fand für alle sechsten und achten Klassen des KHG das Law4school-Webinar zum Thema „Recht im Internet – Cybermobbing“ statt. Innerhalb dieser 90-minütigen und altersgerecht angepassten Veranstaltung informierte die Referentin, Rechtsanwältin Frau Stückmann, anhand von konkreten Beispielen über Gefahren und Risiken im Bereich Social Media bzw. im Internet. Des Weiteren wurde abends für interessierte Eltern ein entsprechendes Eltern-Webinar von Frau Stückmann angeboten.

 

Ziel des Webinars ist es, Schülerinnen und Schüler für ein verantwortungsvolles Handeln im Umgang mit den neuen Medien zu sensibilisieren und durch das Aufzeigen von rechtlichen Grenzen zum Nachdenken anzuregen.

 

Die Veranstaltung wurde vom ELSA (Eltern-Lehrer-Schüler-Ausschuss) organisiert und finanziert.

 

Bisher waren die Resonanzen von Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft durchweg positiv.

Weitere Informationen zu den Webinaren finden sich unter https://www.law4school.de/ (externer Link). 

 

Stefanie Werner, Eltern-Lehrer-Schüler-Ausschuss (17.10.2021)


René Menk, Sport- und Englischlehrer des KHG wird Deutscher Meister über 200 m

Am Sonntag, den 23. September 2021 fanden in Kassel die Deutschen Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften statt.

 

In der Altersklasse M 35 erreichte der Lehrer des KHG am Samstag bereits den Titel des Vizemeisters auf 100 Meter und am Tag darauf belegte er mit vollem Erfolg den ersten Platz.

 

Seit etwa 5 Jahren ist René Menk bereits aktiver Leichtathlet, seine Begeisterung besteht allerdings schon länger. In seiner Jugend motivierte ihn ein damaliger Sportlehrer des KHG in sein Leichtathletikteam zu kommen, auch wenn er damals noch nicht so aktiv wie heute war, entstand seine Leidenschaft für den Sport. Er spezialisierte sich auf die Sprintdisziplin und seit einem Jahr ist er im Team des LAZ Wuppertal. Besonders gut gefällt dem Lehrer das Training mit seinem Team, der Sprintstaffel, auch wenn es beim Wettkampf selbst natürlich ein Einzelwettkampf ist. Einzigartig bei dem Sport sei die Anspannung und der Weg zur Startlinie. Man sei ganz auf sich selbst fokussiert, dennoch sei es schade, dass aufgrund der Corona-Pandemie keiner zum Anfeuern und als Begleitung kommen dürfe.

 

Im September erzielt der Lehrer seinen ersten deutschen Meistertitel. „Wenn man sich ein Ziel setzt, kann man alles schaffen, denn harte Arbeit zahlt sich aus“, das wünscht sich der Lehrer, an seine Schüler weitergeben zu können und sie zu motivieren, an ihre Ziele zu glauben.

 

Das Konrad-Heresbach-Gymnasium gratuliert René Menk zu diesem Sieg!

 

Nina Bohlken, Q2 (15.10.2021)

 

Auch drei Schülerinnen der Klasse 6A, ließen sich in diesem Zusammenhang die Gelegenheit nicht nehmen, ihren Klassenlehrer und Preisträger in einem Interview zu befragen:


KHG wieder erfolgreich beim Planspiel Börse

Erneut hat ein Team des Konrad-Heresbach-Gymnasiums erfolgreich am Planspiel Börse der Kreissparkasse Düsseldorf teilgenommen. Am 7.10.2021 wurde der Preis für den 3. Platz in der Kategorie Nachhaltigkeit von Vertretern der Sparkasse feierlich vor der Schule überreicht.

 

Das Planspiel ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb, bei dem sich viele verschiedene Teams beteiligen können. Hierbei bekommt jedes Team ein virtuelles Depot mit einem Startkapital von 50.000€ zur Verfügung gestellt. Durch geschicktes Handeln mit Aktien anhand realer Aktienkurse versucht jedes Team innerhalb von ein paar Monaten seinen fiktiven Depotwert bestmöglich zu steigern.

 

Unter dem Decknamen „Die Aktienpiraten“ trat die Gruppe von Jonas Stader, Timon Pantenburg, Pascal Meisterjahn und Aaron Schulze Westenhorst aus dem ehemaligen Wirtschaftskurs der Jahrgangsstufe 9 von Herrn Engel an. Ende 2020 investierte das Team insbesondere in nachhaltige Aktien und konnte so den Wert seines Depots um mehr als 6% steigern. Dafür wurden die Kursbewegungen der Wertpapiere während des Wettbewerbs ständig beobachtet und Unternehmensnachrichten aufmerksam verfolgt. In gemeinsamer Absprache wurden dann Aktienkäufe und Verkäufe getätigt. Schließlich hat sich das Engagement ausgezahlt und wurde mit einem Preisgeld für den 3. Platz im Bereich nachhaltiger Investments belohnt.

 

Aaron Schulze Westenhorst, Schüler der EF (08.10.2021)


„Klang meines Körpers“ – eine berührende Ausstellung zum Thema Essstörungen am KHG

Wie bereits in den vergangenen Jahren war die prämierte Ausstellung „Klang meines Körpers“ auch in diesem Jahr am Konrad-Heresbach-Gymnasium ein voller Erfolg.

 

So besuchten in der Woche vom 27.09.2021 bis zum 01.10.2021 alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 das interaktive Ausstellungsprojekt und informierten sich über das Thema Essstörungen. Mittels kreativer Materialien und Medien tauchten sie dabei in die Gefühlswelt von Betroffenen ein und wurden so auf wertschätzende Weise für das Thema sensibilisiert. Die ganz persönlichen Geschichten der sechs betroffenen Frauen und Männer zeigten den Schülerinnen und Schülern, wie wichtig es ist, achtsam und respektvoll miteinander umzugehen.

 

Frau Neugebauer von der Caritas Suchthilfe unterstützte Frau Ebert, Herr Fuisting, Frau Reiter und Frau Werner bei der Durchführung des Projektes. Zudem gestaltete sie einen Online-Elternabend zum Thema. Ebenso war die großartige Unterstützung von Karin Brombeis, ehemalige Betroffene und Schülerin des KHGs, sehr wertvoll.

 

In diesem Jahr wurde die Ausstellung vom Jugendschutz Mettmann finanziert. Alle Mitwirkenden sind sich einig, dass das KHG als Kooperationsschule des Projektes „Klang meines Körpers“ auch im nächsten Schuljahr den Ausstellungsbesuch wieder ermöglichen wird.

 

Stefanie Werner, Eltern-Lehrer-Schüler-Ausschuss (06.10.2021)


Programmieren mit LEGO® Education SPIKE™ Prime

Im Rahmen des KHG-XL-Kurses Programmieren mit LEGO® Education SPIKE™ Prime, der von Herrn Olah für die Jahrgangsstufen 6 und 7 angeboten wurde, ging es in drei Terminen darum, Lego-Roboter zu bauen und Algorithmen zu programmieren, mit denen sie zum Leben erweckt wurden.

 

Am ersten Termin wurden die ersten Legomodelle aufgebaut und einige Schüler konnten schon anfangen, sich in das Thema reinzuarbeiten und die ersten Versuche mit dem Lego-Programm zu starten, um einen funktionstüchtigen Algorithmus mit einfachen Textbausteinen zusammenzufügen. Der zweite Termin verlief ähnlich, es wurde zusammengesteckt und auch auseinandergebaut, um das perfekte Fahrgestell zusammenzubauen und fleißig programmiert. Am dritten Termin wurden die letzten Algorithmen für die Kreationen fertiggestellt. Ein Paar Schüler und Schülerinnen haben an diesem Termin an einem Algorithmus für eine Art Ballett-Tanz gearbeitet, der kurz vor Ende des letzten Termins aufgeführt wurde. Ziel war es, dass die Roboter sich alle gleich bewegten. Die Zeit verging viel zu schnell, sodass es danach schon wieder Zeit war, die Bauwerke abzubauen, und ordentlich zurück in die Kästen zu sortieren.

 

Dass wir am KHG mit den LEGO-SPIKES arbeiten können, verdanken wir unserem Förderverein, der unserer Schule großzügig einen Klassensatz spendete. Übrigens: Alle Schüler, die ab dem Schuljahr 2021 bei uns eingeschult werden, kommen zukünftig im regulären Informatikunterricht der Klasse 6 in den Genuss, solche Lego-Roboter zu bauen und zu programmieren.

Jan Witte, 7C (04.10.2021)


Integrationstag der gymnasialen Oberstufe

Am Freitag den 03.09.2021, war es endlich soweit… der IngO (der Integrationstag der gymnasialen Oberstufe) fand - wetterbedingt eine Woche später - statt. Das Ziel dieses Tages war es, das wir uns untereinander besser kennenlernen und als neue Jahrgangsstufe zusammenwachsen.

Nach zwei Stunden Unterricht begann der Tag um 09:50 Uhr mit einem Methoden-Training, das in 4 unterschiedliche Module unterteilt war. Bei Frau Wehner lernten wir die ideale Vorbereitung auf den fremdsprachlichen Unterricht. Frau Effner und Herr Averbeck führten in das komplexe Thema des idealen Zeitmanagement ein und zu Entspannen und Fokussieren lernten wir im Modul mit Frau Ihle. Den krachenden Abschluss brachte Herr Schlegel mit seinem Vortrag über Do´s und Don’ts und dem selbstbewussten Auftreten im Unterricht, bevor wir um 13:30 Uhr in eine erholsame Pause gingen.

Gegen 15 Uhr trafen wir uns dann wieder auf dem Schulhof, wurden in Gruppen eingeteilt und auf die bevorstehende Wanderung vorbereitet. Geochaching stand auf dem Plan. Wir bekamen unsere erste Aufgabe - die Erstellung eines eigenen Gedichts - und die erste Gruppe machte sich den Weg. Während wir über 2 Stunden die verschiedensten Aufgaben bewältigen mussten, wie beispielsweise unser Wissen über das KHG, Schätzaufgaben oder sogar die Erstellung von Stellbildern, wanderten wir durchs Stinderbachtal bis hin zu Peter Drenkers „Grüner Kiste“. Nach circa 2 Stunden kamen die ersten Schülerinnen und Schüler von uns beim Drenker-Hof an. Da alle Gruppen zeitversetzt gestartet waren, traf die letzte Gruppe erst gegen 19:00 Uhr ein. Freundlicherweise wurden wir vor Ort direkt mit einer leckeren Limonade, einer Kartoffelsuppe, sowie für die Vegetarier, mit Reibekuchen versorgt. Finn und Lennard bewiesen sich als Grillmeister und bereiten die Reibekuchen stets frisch und lecker zu. Nachdem wir alle zusammen gegessen und gelacht hatten, stellten die Gruppen noch ihre Gedichte vor und dann stand auch schon das abschließende Aufräumen dem Plan. Getreu dem Motto „viele Hände schnelles Ende“ waren wir damit schnell fertig, bis die ersten um 21 Uhr von ihren Eltern abgeholt wurden. Ein schöner Abend neigte sich dem Ende zu und wir fuhren alle nach Hause.

Wie bedanken uns vor allem bei Frau Effner, Herrn Averbeck, sowie bei den zahlreichen Referendarinnen und Referendaren, die uns diesen schönen Tag ermöglicht und uns bei der Wanderung begleitet haben. Abschließend geht auch noch einmal ein großes Dankeschön an den Bauern Peter Drenker, der uns Essen, Getränke und Räumlichkeiten für diesen schönen Tag zur Verfügung gestellt hat.

 

Katharina Themann, Stina Bethge, Lennard Holz und Louisa Hinzen, EF (03.10.2021)