Herzlich Willkommen am

Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann


Suche


Auf einen Klick


Termine



Aktuelles


"Flugstart 14:30 Uhr"

Die Antwortmail gab den Ton schon mal unmissverständlich vor: "SCHOOL FLY 90 – so macht Fliegen Spaß", hieß es. Von einer "Dimension des Fliegens" war die Rede, von "geführten Challenges im Dodgeball" und von "Ninja Parcours". Und bitte seid rechtzeitig zum "Boarding" da, denn "Flugstart" ist um 14:30 Uhr.

 

Dabei wollten wir doch bloß Trampolinspringen.

Obwohl: Im Lehrplan heißt das Thema doch auch "Springen und Fliegen". Und genau damit hatten sich die Mädchen der 8B und 8C in den vergangenen Wochen so intensiv und diszipliniert beschäftigt, dass ihnen kaum der Wunsch verwehrt werden konnte, es einmal gemeinsam in einem richtigen Trampolinpark zu versuchen.

 

Mal richtig hoch hinaus. Oder sich einfach nur fallen lassen.

Die Wahl fiel auf das Hildener "Hi-Fly". Anfahrt, Kosten, Einwilligung von Eltern und Schulleiter - alles war im Handumdrehen geklärt. Und genau so ruhig und entspannt verlief auch der Nachmittag. Obwohl: So richtig ruhig geht es auf einem Trampolin ja nie zu. Logisch!

 

Nach dem "Warm-Up", der Einführung in die unterschiedlichen "Aeras" und den anspruchsvollen "Challenges" blieb noch genügend Zeit, "das Hi-Fly Feeling zu spüren". Ach, es hat Spaß gemacht!

 

Flugzeit: 90 quietschvergnügte Minuten.

Brigitte Breuch (16.02.2018)


Spitzenergebnis bei der IChO 2018

Unser Q1-Schüler Nick Wierich hat sich durch seine hervorragenden Leistungen im Rahmen der InternationalenChemieOlympiade 2018 (IChO-Wettbewerb des IPN Kiel) für die Auswahlrunde der bundesweit 60 besten TeilnehmerInnen qualifiziert.

 

„Ich habe dieses Jahr bereits zum zweiten Mal an der Internationalen Chemie-Olympiade, kurz IChO, teilgenommen. Dabei handelt es sich um einen jährlich stattfindenden Wettbewerb für SchülerInnen, die besonders an Chemie interessiert sind und sich gerne mit Themen beschäftigen, die über den normalen Schulunterricht hinausgehen.

 

Die erste Runde besteht aus Aufgaben aus allen Teilgebieten der Chemie, die man zu Hause bearbeitet und anschließend beim Fachlehrer abgibt. Wenn man eine bestimmte Punktzahl erreicht hat, gelangt man in die zweite Runde. Diese besteht aus einer Klausur, die man in der Schule schreibt und die anschließend an zentralen Stellen der Regierungsbezirke bewertet wird. Die Klausur enthält ebenfalls meist gemischte Ausgaben aus verschiedenen Fachgebieten, die zum Teil schon weit in den Stoff des chemischen Grundstudiums hinreichen. Die besten 20 TeilnehmerInnen aus jedem Bundesland werden nun zum sogenannten Landesseminar eingeladen. Ich habe am Landesseminar NRW bei der Fa. Bayer in Leverkusen teilgenommen, wo ich zusammen mit den anderen TeilnehmerInnen theoretische Übungen rund um die Chemie bearbeitet, aber auch eine praktische Laborsynthese eines Arzneimittels in dem Ausbildungslabor von Bayer durchgeführt habe. Durch das Landesseminar erhält man also nicht nur einen Einblick in die Tätigkeiten eines Chemikers, sondern lernt auch viele ebenfalls an Naturwissenschaften interessierte SchülerInnen kennen.

 

Die insgesamt 60 besten TeilnehmerInnen aus Deutschland qualifizieren sich außerdem für die dritte Runde, die jedes Jahr in Göttingen stattfindet. Bei dieser hört man innerhalb von einer Woche zahlreiche Vorträge zu allen Teilgebieten der Chemie und bearbeitet entsprechende Aufgaben. Ich habe bereits letztes Jahr an der dritten Runde teilgenommen und freue mich auch dieses Jahr wieder darauf, dort alte Bekannte wiederzutreffen und neue kennenzulernen.“ (Nick Wierich, Q1)

 

Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen Leistung und wünschen viel Erfolg im Wettbewerb um den Einzug ins Bundesfinale!

Dr. Björn Hildebrandt (16.02.2018)


Gerätetauchen im Unterricht -                                                              Q2-Schüler "gehen dem Schwimmbad auf den Grund"

Der Oberstufen-Sportkurs mit dem Schwerpunkt "Wassersport" von Herrn Verstappen hatte vergangenen Donnerstag eine ganz besondere Unterrichtseinheit. Dank der Kooperation mit der DLRG-Ortsgruppe Mettmann wurden den Schülern Basiskenntnisse im Flaschentauchen vermittelt.

 

Nach der theoretischen Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Tauchens, der Materialkunde oder dem Archimedischen Prinzip starteten die angehenden Abiturienten mit den lange erwarteten Tauchgängen. Hierbei war es für manchen der Schüler, welche im Vorfeld aus Sicherheitsgründen eine medizinische Unbedenklichkeitserklärung abgeben mussten, eine ganz neue Erfahrung vier Meter unter Wasser Sauerstoff einatmen zu können oder mit dem "Buddy" nur per Zeichensprache zu kommunizieren.

 

Das Feedback des Kurses fiel überaus positiv aus. Vielleicht war der Nachmittag für den ein oder anderen Schüler sogar die Initialzündung später einmal regelmäßig zu tauchen. Der Kurs bedankt sich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei den beiden Referenten Armin und Klaus!

Tobias Verstappen (16.02.2018)


KHG-Schüler sammeln für Girls College in Nepal


KHG-Schülerin Johanna ist beste Vorleserin Mettmanns

Johanna Köhler aus der 6d setzt sich beim Vorlesewettbewerb gegen die Vorleserinnen des HHGs und der Realschule durch.

 

Gespannt warteten alle Zuhörer auf die Vorlesung von Johanna, die unsere Schule im Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs vertreten sollte. Einige Wochen zuvor setzte sie sich schon gegen andere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 unserer Schule durch. Ihre ganze Klasse 6d, die sie in die Stadtbibliothek begleitet hatte, drückte Johanna fest die Daumen.

 

„Hey du…!“, brüllte Johanna selbstbewusst ins Mikrofon, sodass alle zusammenzuckten. Einen gelungenen Auftritt kann man Johannas Lesung mit ihrem vorbereiteten Buch „Propella Opa“ und einem Überraschungstext nennen, den sie ebenfalls souverän meisterte.

 

Erwartungsvoll warteten alle auf die Entscheidung der Jury, die sich zwanzig Minuten zur Beratung zurückzog. Eine brillante Betonung in beiden Texten brachte Johanna den Sieg gegen die doch harten Gegnerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums und der Carl-Fuhlrott-Realschule ein.

 

Für sie ist die Lesereise aber noch nicht zu Ende. Am 15. Februar vertritt die Lesekönigin unsere Stadt in Wülfrath.

 

Wir gratulieren ihr zu ihrem Erfolg und wünschen ihr ganz viel Glück für das Wetteifern um die Krone der Vorleser des Kreises!

 

Chiara, Anna und Jana aus der 6d (06.02.2018)