Herzlich Willkommen am

Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann


Suche


Auf einen Klick


Termine



Aktuelles


Schüler(Innen)woche Mathematik an der Uni Bonn

Jedes Jahr findet nach den Sommerferien von Mittwoch bis Samstag an der Uni Bonn die sogenannte SchülerInnenwoche des Faches Mathematik statt. Die SchülerInnenwoche richtet sich an alle Oberstufenschüler, die für das Fach Mathematik sowohl Begabung als auch starkes Interesse zeigen und eventuell über ein Mathematik- oder mathematiknahes Studium nachdenken. Jeden Tag gibt es Vorlesungen sowie Übungsstunden, in denen man Fragen stellen kann und Aufgaben zu den Vorlesungen bearbeitet werden. An den Nachmittagen werden außerdem zusätzliche Veranstaltungen angeboten. Am Samstag finden Workshops statt. Ich habe zum ersten Mal teilgenommen und konnte interessante Erfahrungen sammeln und neue Freunde kennenlernen.

 

Dieses Jahr ging es am Mittwoch um das Thema „Moiré-Figuren“ und warum „Moiré-Figuren“ entstehen. Das Thema für den Donnerstag war „Von der Stundenplanerstellung bis zur Landkartenfärbung“, wobei wir unter anderem den Fünf-Farben-Satz bewiesen haben. Am letzten Tag der Vorlesungen wurde über das Thema Wahrscheinlichkeiten gesprochen und die Wahrscheinlichkeit, dass ein medizinscher Test ein falsches Ergebnis liefert. Für den Samstag konnte man zwischen den Workshops „Enigma knacken“, „Programmieren für Fortgeschrittene“, „Chaostheorie und Fraktale mit Computer“ und einer Rallye über das Universitätsgelände mit mathematischen Aufgaben wählen.

 

Florian Hocke, Schüler der Jahrgangstufe EF (23.09.2018)


Plant-for-the-Planet Mettmann beim Bürgermeister

Am 12.September besuchten Lizanne Hamburger (7d), Tobias Lauer (6c), Jana Reiter (7d) und ihr Vater im Namen des Plant-for-the-Planet-Clubs Mettmann den Bürgermeister, Thomas Dinkelmann. Wir stellten ihm die Idee und das Ziel von Plant-for-the-Planet vor, wobei er aufmerksam zuhörte und uns anschließend erzählte, dass er schon von dieser tollen Organisation gehört habe. Er schien begeistert von unserem Vorschlag eine Mettmann-Edition auf die gute Schokolade drucken zu lassen, außerdem erklärte er uns warum in Mettmann eher Felder als Bäume angelegt werden und bedankte sich am Ende noch für die gute Schokolade, die wir ihm mitgebracht hatten.

 

Bei den anschließenden Fotos waren wir schon fast wieder traurig jetzt gehen zu müssen. Von der Anspannung und der Aufregung am Anfang war jetzt gar nichts mehr zu spüren. Wir freuen uns schon alle auf unser nächstes Wiedersehen.

 

Lizanne Hamburger, Schülerin der Klasse 7d (12.09.2018)


Sonnige Impressionen vom Integrationstag der EF

Bei schönstem Wetter konnten sich heute alle Schülerinnen und Schüler der neuen EF auf dem Integrationstag - traditionell am Unterbacher See bei „querfeldein“ - näher kennenlernen. Es ging im Klettergarten wieder einmal hoch hinaus. Unter der professionellen Aufsicht und Anleitung des Hochseilgarten-Teams "querfeldein" wurden alle ermutigt, sich in die Höhe zu begeben. Im Team, jeweils abgesichert durch die Hilfe der Mitschüler, konnte sich jeder, der wollte, in die Lüfte schwingen, unter anderem auch auf der beliebten Himmelsschaukel. Unseren Kletterkünstlern und den vielleicht nun neu gewonnenen Hochseilakrobaten schien es sehr viel Spaß zu machen.

 

Eine Abwechslung bot den Schülern zudem das Floßbauen. Hier war nicht nur ihr Geschick beim Konstruieren des Floßes und die nötige Teamarbeit an Land gefragt. Die Schüler mussten sich auch auf dem Wasser bewähren. Denn dort gab es natürlich einige Aufgaben, die im Team zu bewältigen waren. Und mit Stolz kann die neue EF verkünden, dass alle Floße hielten. Wenn das mal kein gutes Omen ist! Und wenn dennoch wenige Schülerinnen und Schüler im Wasser landeten, war es heute bei den warmen Temperaturen bei vielen sogar ein letzter willkommener Badespaß im Spätsommer.

 

Bettina Strigl (12.09.2018)


Alpen-Challenge V.I.P. 2018 - DIE Challenge

Die Fahrt startete abends am 26.08.2018 vor dem KHG. Von dort aus fuhren wir dann nach Österreich in die Berge. Die erste Challenge war die Wanderung zum Berghof am Hochkönig. Dort erwartete uns ein leckeres Mittagessen. Den restlichen Tag verbrachten wir damit, uns einzuleben und die Umgebung zu erkunden. Am Abend gab es ein gemütliches Lagerfeuer und anhand einer kleinen Geschichte dachten wir darüber nach, was eigentlich unser wahrer Wert als Mensch ist und welche Personen in unserem Leben diesen wirklich einschätzen können. Praktisch wurde es beim Entzünden des Feuers; hier haben wir – wie so oft in dieser Woche - direkt etwas für´s Leben gelernt.

 

Am nächsten Tag stand eine Wanderung auf den Hochkeil an. Nach ca. 1 ½ Stunden erreichten wir den Gipfel. Dort aßen wir unser Lunchpaket und genossen die tolle Aussicht. Kurz darauf zog sich jeder von uns auf einen nahegelegenen, einsamen Platz zurück und hatte seine eigene „stille Zeit“. Obwohl man alleine war, war das das Highlight des Tages. Nachmittags machten wir in Gruppen eine Schnitzeljagd in der Umgebung. Dabei zeigte uns Herr Adler an einer Station die Bergrettungs-Basics.

 

Am nächsten Tag fingen wir um 04:00 Uhr morgens an, uns für die große Wanderung auf den Hochkönig fertigzumachen. Bei dieser Challenge ging es darum, seine eigenen Grenzen kennenzulernen und vielleicht auch über diese hinauszugehen. Eine atemberaubende Aussicht konnten jedoch alle die ganze Zeit genießen. Den Tag haben wir dann mit einem Lagerfeuer ausklingen lassen. Wir hatten viel Spaß, redeten über Dinge, die uns im Leben wichtig sind, haben Marshmallows gebrannt und saßen am Lagerfeuer und haben miteinander gesungen. Für viele war dieser Tag – trotz der schwierigen Umstände - der schönste der Woche.

 

Glücklicherweise durften wir am Donnerstag länger schlafen. Diese Freude währte jedoch nicht allzu lange, denn wir mussten vor Beginn des Programms den Hausputz erledigen. Anschließend fuhren wir in eine Kletter- und Boulderhalle und durften dort unsere Zeit verbringen, da das Wetter zu schlecht war, um draußen etwas zu machen. Zum Abend hin spielten wir ein Spiel, bei dem wir alle sehr viel lachen mussten. Und so brach traurigerweise schon die letzte Nacht in den Alpen an.

 

Freitagmorgen hatten wir unser letztes Frühstück, aber auch eine weitere stille Zeit, bei der wir nochmal über die ganze Woche nachgedacht haben, bevor wir in den Packmodus gingen. Danach machten wir uns auf den Rückweg nach Mettmann.

 

Im Großen und Ganzen war die „Alpen-Challenge V.I.P.“ eine unvergessliche Erfahrung, bei der wir andere und uns selber besser kennengelernt haben. Auch ohne Handy haben wir alle schöne Erinnerungen gesammelt. Ein großes Dankeschön an Frau Ebert, Frau Bildheim, Herrn Adler, die Tutoren Haokun und Rainer und natürlich Herrn Hildebrandt, ohne die all dies nicht möglich gewesen wäre. DANKE!!!

 

„Die Fahrt war ein Mega-Erlebnis, auf der man sich selbst und andere Leute besser kennengelernt hat. Ich hoffe, dass es dieses Angebot weiterhin geben wird, damit nicht nur wir sowas Tolles erleben durften.“ – Malte, Schüler

 

Sejla, 9b & Anna Vanessa, 9a, Teilnehmerinnen (12.09.2018)


Kennenlernfahrt der Klasse 5c

Wandern und plaudern, Hindernisse bewältigen, sich sportlich betätigen, den Wuppertaler Zoo erkunden, spielen und toben, Schwebebahnfahren, gemeinsames Essen und aufräumen, Bettwäsche beziehen und eine Nacht zusammen verbringen, Ängste und Heimweh überwinden, sich gegenseitig helfen und trösten, Freunde finden, lachen und ganz viel Spaß haben, das und viel mehr verbindet nun die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c nach einer gelungenen Kennenlernfahrt im bergischen Wuppertal.

 

Kinder und Tutoren waren großartig, die Lehrer zufrieden und die Grundsteine einer guten Klassengemeinschaft sind gesetzt. Das Abenteuer Schule kann beginnen.

 

Andrea Stern (10.09.2018)