Herzlich Willkommen am

Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann



Anmeldungen für das Schuljahr 2022/23

Ab sofort können Sie einen Termin für die Schulanmeldungen für das Schuljahr 2022/23 vereinbaren.


Suche


Auf einen Klick


Termine



Aktuelles


Bausteine unserer Schulkultur - Unsere Schule in Bildern.

Herzlich laden wir Sie und euch ein, in einem kurzen Trailer einen Einblick in einige Bausteine unserer Schulkultur zu bekommen.


ModEco präsentiert eine kleine Modekollektion und sucht Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das neue Projekt mit dem IKZ

Nähen, zeichnen, tanzen, nähen, zeichnen, ... - das ist der Alltag von CHANG13°.

CHANG13°, eigentlich Chang-Zun Gavriel-Pierre-Chanel Chung, ist 1972 in Südkorea geboren und mit 8 Jahren nach Deutschland, Wolfsburg gekommen und dort aufgewachsen. Er lebt und arbeitet seit 1998 in Köln. Der 49-Jährige ist ein Modedesigner, Stylist, Artdirektor, Performance Künstler, Zeichner, Model, Tänzer und auch als Lehrer und Uni Dozent für Mode- und Kunstprojekte tätig.

 

Im Alter von 15 Jahren fing CHANG13° an eigene T-Shirts zu bemalen, Hüte zu nähen und sie dann zu verkaufen. “Meine Eltern haben mir nie Taschengeld gegeben und als ich dann zum ersten Mal mit der Schule eine Berufsberatung in der Arbeitsagentur hatte, empfahl mir der Computer als Künstler meine Zukunft aufzubauen“, erzählt CHANG13°. 

Währenddessen verdiente er in einer angesehenen Boutique fleißig Geld und entschied sich statt Kunst fürs Modedesign. Seine Eltern haben trotz seiner vieler Bewerbungen, einfach die erste Zusage angenommen und so studierte CHANG13°an der Fachhochschule für Modedesign in Trier. “Modedesign ist zu einem wichtigen Teil meines Lebens geworden", sagt er heute.

 

CHANG13° beteiligt sich an unterschiedlichen Projekten, unter anderem auch am Projekt „Hip-Hop trifft ModEco“. Das ist ein Kulturprojekt, das vom IKZ e. V. (Integration-Kulturzentrum im Kreis Mettmann e.V.) organisiert wird und an zwei Standorten stattfindet: Hip-Hop-Gruppe in Erkrath und ModEco-Gruppe in Mettmann. Das Projekt in Mettmann wird von Frau Lilia Schröder (IKZ) und Frau Joanna Zoń (Kunstlehrerin am KHG) betreut. Der Name des Projekts setzt sich aus den Wörtern „Mode“ und „Ecology“ zusammen. Junge Menschen verschiedener Altersstufen des KHGs erarbeiten gemeinsam eine eigene Kollektion. Sie erleben eine kleine Reise durch CHANG13°s Studium und seine Erfahrungen in der Modebranche: Entwürfe und Schnitte zu machen, ihre Umsetzungen, auch Hintergründe von Modenschauen, Organisation und selbstverständlich Budgetieren von Ressourcen.

 

An den Online-Treffen nahmen im vergangenen Schuljahr acht SchülerInnen am ersten Teil des Projektes teil. Seit Herbst finden die Treffen endlich auch in Präsenz statt. “ModEco steht für Upcycling und die TeilnehmerInnen bekommen ein paar Challenges, z.B. haben sie die gleichen Kleidungstücke bekommen und sollen daraus etwas komplett Neues designen,” erzählt CHANG13°.

 

“Es macht unheimlich viel Spaß, wenn man wie die anderen, ein Ziel hat, was man verfolgen möchte und man es dann zusammentut. Ich liebe das Mode designen und wenn man mit einem echten Modedesigner zusammenarbeiten darf, ist das eine große Ehre.”, heißt es von einem “Lehrling”.

 

Die Projektgruppe präsentiert ihre Ergebnisse ab Mittwoch, den 26.01.2022 eine Woche lang in der Pausenhalle des KHGs. Das Anschlussprojekt startet am 07.02. und findet dienstags ab 14.30 Uhr statt. Wer an der Teilnahme am Projekt ModEco interessiert ist, kann sich an Frau Zoń wenden. Das Projekt wird von Kultur macht stark, BMBF und JEP gefördert.

Daphne Wedel, 8C (27.01.2022)


Endrunde der Bezirksmeisterschaft im Basketball

Am 19.1 zog die Jungen-Basketballmannschaft (WK III)  unserer Schule mit ihrem Coach, Herrn Fedler, zur Endrunde der Bezirksmeisterschaften und besuchte hierfür die gastgebende International-School in Düsseldorf.

Aufgrund der Potenzialanalyse konnte ein großer Teil der Mannschaft nicht teilnehmen. Dadurch mussten viele Spieler durch Ersatzspieler gewechselt werden. Bei dem ersten Spiel musste unser Team eine knappe Niederlage mit 20:28 gegen das Sophie-Scholl Gymnasium aus Düsseldorf einstecken. Nach einer kleinen Pause ging es zum zweiten Spiel gegen die gastgebende International-School Düsseldorf. Unser Team verlor leider auch dieses Spiel  mit 18:26. Bei der anschließenden Siegerehrung belegten wir den dritten Platz.

 

Trotz der Niederlage war es ein schönes und aufregendes Erlebnis!

 

Leonard Köhler, 8b (23.01.2022)


ZAHLREICHE PREISTRÄGERINNEN UND PREISTRÄGER BEIM INFORMATIKBIBER-WETTBEWERB

Bild: https://bwinf.de
Bild: https://bwinf.de

Alle Jahre wieder nehmen wir als Schule am bundesweiten Informatikbiber-Wettbewerb (externer Link) teil. 40 Minuten haben Schülerinnen und Schüler Zeit, sich mit kniffligen informatischen Problemstellungen auseinanderzusetzen und diese zu lösen. In diesem Schuljahr traten 342 KHG-Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge an - und erzielten grandiose Ergebnisse. Sage und schreibe 129-mal konnten 3. Ränge erreicht werden. 10 Schülerinnen und Schüler erreichten zweite Plätze und 9 konnten sich sogar über die Erreichung erster Plätze freuen. Wir sagen: Gratulationen an alle Preisträgerinnen und Preisträgern zu grandiosen Ergebnissen! Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben und freuen uns auf das nächste Jahr!

 

Übrigens: Wenn Sie sich fragen, was für knifflige Aufgaben hier von Schülerinnen und Schülern gelöst werden mussten oder wenn Sie sich vielleicht selbst einmal versuchen möchten, dann finden Sie die Wettbewerbsaufgaben der letzten Jahre hier (externer Link).

 

Sebastian Olah (19.01.2022)


Kreismeister im Basketball

Am 20.12.21 konnten unter coronakonformen Regeln die Basketball-Kreismeisterschaften in der Herrenhauser Sporthalle in Mettmann stattfinden. 

 

Dabei glänzte das Konrad-Heresbach-Gymnasium auf ganzer Linie: Sowohl das Jungs- als auch das Mädchenteam gewannen den Kreismeister-Titel!

 

Das Mädchen-Team u16 (gecoacht von Herrn Fuisting) konnte sich in dem 40-minütigen Spiel gegen das Team aus Hilden mit einem Endspielstand von 54:21 durchsetzen.

 

Ähnlich sah es bei der Jungs-Mannschaft WKIII aus. Sie spielten unter der Leitung von Herrn Fedler zwei 20-minütige Spiele. Zuerst gegen das Immanuel-Kant-Gymnasium Heiligenhaus mit einem Endstand von 32:02 und anschließend gegen die Bettine-von-Armin-Gesamtschule Langenfeld mit 33:18.

 

Am 18.01.22 werden sich beide Mannschaften voraussichtlich zu den Bezirksmeisterschaften mit nach Hilden begeben.

Kristina Koroman, Q1 (11.01.2022)


Aktion "Kinder für Kinder"

Ganz im Sinne unserer Leitidee „Lernen in sozialer Verantwortung“ und im Rahmen unseres fächerübergreifenden Projektes „Kinder in Not – Was können wir tun?“ haben die Kinder der Religions- und Philosophiekurse der Jahrgangsstufe 5 Päckchen für Grundschulkinder aus Flüchtlingsfamilien in Mettmann gepackt, um diesen eine Freude zu bereiten.

 

Im Rahmen des Unterrichts haben sie mitgebrachtes, gut erhaltenes Spielzeug liebevoll in Kartons verpackt, mit Schleife versehen und eine selbstgestaltete Grußkarte dazugelegt.  Unser wöchentlicher Gottesdienst am Donnerstag in der ersten Stunde war dann voll und ganz unserer Päckchenaktion gewidmet.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren war auch Frau Christiane Müschenich von der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann herzlich zu unserem Gottesdienst eingeladen. Im Anschluss an die Feier wurden die vielen, bunten Präsente in den Kofferraum ihres PKWs verladen.

 

Nun freuen wir uns, wenn unsere Päckchen von den Flüchtlingskindern ausgepackt werden und hoffen sehr, dass wir so etwas von der Weihnachtsfreude, die wir selbst erfahren, an sie weitergeben können. 

Nicole Prange (22.12.2021)


Zum Nachdenken angeregt: Ausschreibung Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay 2021

Brauchen wir heute noch Werte? Welche Rolle spielt die wissenschaftliche Forschung für das Leben? Inwieweit schadet Privatbesitz dem menschlichen Miteinander? Darf der Staat vorschreiben, welches Leben in einer Konfliktsituation gerettet werden soll?

 

Von solchen Fragen ließen sich in diesem Jahr die Schüler*innen des Q1- Philosophie Grundkurses anregen. Jede oder jeder durfte sich ein Thema auswählen, um darüber in Form eines philosophischen Essays nachzudenken. In einer gemeinsamen Lesekonferenz wurden die Texte dann vorgestellt und diskutiert. Zwei besonders gelungene Essays präsentieren wir hier:

Julia Faust (22.12.2021)

Download
Essay I
von Julia Herbers
Essay_Julia_Herbers 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 207.0 KB
Download
Essay II
von Joshua van Kampen
Essay_Philosophie_VI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.7 KB

„Freundlicher als notwendig!“ – Weihnachtspost

Wir, die Religionskurse der sechsten Klassen, haben im Rahmen des Projekts „Wunder“ über das Zitat: „Freundlicher als notwendig!“ nachgedacht. Dabei kam uns die Idee, dass wir den Menschen, die in einem Seniorenwohnheim in Mettmann wohnen, eine kleine Freude machen möchten. Und so haben wir ihnen eine weihnachtliche Karte geschrieben und dieses selbst gestaltet. Zusätzlich haben wir einen kleinen Stern aus Transparentpapier für die Senioren gebastelt.

 

Dabei haben wir gelernt, dass freundliche Worte nicht viel kosten, aber viel erreichen können. Außerdem macht es einen selbst glücklich, wenn man anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

 

Wir wünschen Euch und Ihnen wundervolle Weihnachten und ein frohes neues Jahr!

 

Amalia Beeck, 6c, Maya Ramos und Lilly Michels,6b  (19.12.2021)


Florian (6c) hat seine Schiedsrichterprüfung bestanden

Florian aus der Klasse 6c hat mit elf Jahren die Fußball-Schiedsrichterprüfung bestanden. Er ist damit der jüngste Schiedsrichter des Kreises Wuppertal-Niederberg sowie des Bergischen Landes.

 

Zwei seiner Mitschüler, Maximilian und Philipp, haben daraufhin ein Interview mit ihm geführt:

 

1.     Wie schwierig war die Ausbildung und was musstest du dafür machen?

Die Prüfung war nicht so besonders schwierig. Man musste 2km in höchstens 12:00 Minuten laufen und insgesamt 30 Fragen beantworten.

 

2.     Wie lang dauerte die Ausbildung?

Innerhalb von mehreren Wochen hatte ich sechs Termine zum Üben.

 

3.     Wo werden diese Ausbildungen zum Schiedsrichter angeboten?

Diese Ausbildungen werden u.a. in Wuppertal und Duisburg angeboten.

 

4.     Und wie alt muss man sein, um so eine Ausbildung zu machen?

Eigentlich muss man 14 Jahre alt sein. Ich wurde aber trotzdem schon früher angenommen wegen des Schiedsrichtermangels.

 

5.     Warum bist du Schiedsrichter geworden?

Ich wollte schon immer Schiedsrichter werden und bin froh, dass ich meinen Wunsch verwirklichen konnte.

 

6.     Zwei Fragen haben wir noch, Florian: Wie wird man als Schiedsrichter eigentlich behandelt und wie wird man beachtet?

Eigentlich ist alles ok, da meistens alles beachtet wird, was ich pfeife. Aber es gibt auch Leute, die sich nicht ganz so respektvoll verhalten – ist aber trotzdem okay.

 

7.     Letzte Frage: Wann hast du dein nächstes Spiel?

Ich habe tatsächlich noch keinen festen Termin, aber auf jeden Fall im Laufe des Monats.

 

Vielen Dank für das Interview, Florian! Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Schiedsen.

 

Carolin Velsink (14.12.2021)


Isa Kuhn ist neue Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb

Jährlich ruft die Stiftung Buchkultur und Lesen des Börsenvereins des deutschen Buchhandles bundesweit Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe zur Teilnahme am Vorlesewettbewerb auf. Auch in diesem Jahr folgten dem Aufruf viele interessierte Schülerinnen und Schüler, die sich zunächst in einem Klassenentscheid behaupten durften. Die drei Klassensiegerinnen und -sieger Alexander (6a), Laura (6b) und Isa (6c) traten nun traditionell in der Schulrunde an. Coronabedingt konnte diese auch in diesem Jahr leider nur im kleinen Rahmen ohne Publikum stattfinden. Nichtsdestoweniger tat die vielfältige Auswahl der Geschichten der Spannung keinen Abbruch. Vor einer Jury bestehend aus den Deutschlehrerinnen und -lehrern der Jahrgangsstufe, den ehemaligen Siegern der Schulrunde Noah und Johannes sowie Nina, die im vergangenen Jahr den landesweiten Essaywettbewerb der Berkenkamp Stiftung gewann, präsentierten die Kandidatinnen und Kandidaten Auszüge aus Renate Welshs „Das Vamperl“, Dagmar Bachs „Zimt und Weg“ und David Walliams „Gangsta-Oma“ – und machten es der Jury mit dieser breiten Auswahl und ihrer Präsentation alles andere als leicht. Drei tolle Vorleserinnen und Vorleser galt es hier zu beurteilen. Am Ende fiel die Entscheidung der Jury auf Isa Kuhn aus der 6C, die mit ihrer Lesung aus „Gansta-Oma“ gutes Gespür für Intonation und Tempo zeigte. Für sie geht es mit dieser Entscheidung nun weiter in die Stadtrunde, welche in diesem Jahr coronabedingt in Form einer digitalen Lesung erfolgen wird. Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben, für die großartigen Eindrücke in vielfältige Geschichten und drücken für die nächste Runde Isa ganz fest die Daumen!

Sebastian Olah (08.12.2021)


„Wenn es in der Schule nach Tannengrün riecht, dann beginnt für mich die Adventszeit!“

Am vergangenen Wochenende war der erste Advent und auch am KHG beginnt so langsam die Vorweihnachtszeit. Auch wenn unser traditioneller Adventsbasar abgesagt werden musste, lassen wir uns die Weihnachtsvorfreude nicht nehmen. Tannengrün, Girlanden mit Weihnachtskugeln, unzählige Transparentsterne an den Fenstern und ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum begrüßen uns nun jeden Morgen, wenn wir die Schule betreten.

 

Herzlichen Dank an die Schülerinnen und Schüler der 9a, die mit viel Mühe und Geduld unsere Pausenhalle in eine gute Stube verzaubert haben. Ich persönlich bin ganz fest davon überzeugt, dass  dieser weihnachtliche Schmuck allen Beteiligten an unserer Schule die letzten Wochen dieses Kalenderjahres verschönern.

 

Ebenfalls ein großer Dank an alle Eltern, die in der letzten Woche unermüdlich Tannengrün gespendet und Adventskränze gebastelt haben. Die Kränze sind wunderschön geworden und fanden großen Anklang. Der Erlös geht wie jedes Jahr zu einem Teil an die Organisation OPAM, die damit in diesem Jahr Kinder in Indien unterstützen wird, die durch die Corona-Pandemie zu Vollwaisen wurden. Der andere Teil des Erlöses wird an die Aidshilfe in Düsseldorf gespendet.

 

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit!

Maya Feuser, Q1 (05.12.2021)


Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Wir haben es endlich geschafft- am Samstag, den 27.11., hat unsere Schule den Preis „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen bekommen. Im Anschluss an den Tag der offenen Tür wurde uns von einem Vertreter der Stadt offiziell diese Auszeichnung überreicht.

 

Das Projekt wurde vor einiger Zeit von der SV gestartet, um ein Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus zu setzten.  Durch Corona und eine Änderung im Verfahren hatte sich die Auszeichnung etwas verzögert, aber letztendlich konnten wir die Wahl durchführen und genug Stimmen der Schülerschaft für diese Auszeichnung sammeln. Mehr sogar: Mit 96% der Stimmen für das Projekt haben wir die geforderten 70% weit übertroffen.

 

Aber wir haben nicht einfach nur einen Preis bekommen – mit unserer Stimme für das Projekt haben wir uns verpflichtet, aktiv etwas gegen Rassismus zu unternehmen und uns für Toleranz einzusetzen. Außerdem wird die SV, zusammen mit unserem Paten Herrn Artmann, mindestens einmal im Jahr ein Projekt zu diesem Themenbereich organisieren, damit die Aktion bei uns an der Schule nicht in Vergessenheit gerät.

 

Lucie Kleinen und Fiona Hornemann, SV (05.12.2021)


Rettung naht!

Nach etlichen Corona bedingten Absagen, Verschiebungen und Neuplanungen konnten sich nun endlich unsere neuen Sanis ausbilden lassen und unser bewährtes Team ergänzen!

 

Interessiert und motiviert lernten sie, wie man im Notfall reagiert,  übten sich in Wundversorgung unter der Leitung zweier ehemaliger Schülerinnen vom KHG -Annika Rychlak und Janneke Schlüter- die mittlerweile selbst Ausbilderinnen der Johanniter sind und ihre Sache außerordentlich ansprechend und überzeugend machten. Zusammen erprobten sie auch den Ernstfall an Dummies, sodass sich schließlich die Investition von immerhin 16 Ausbildungsstunden gelohnt hat: Sie dürfen sich jetzt sowohl Ersthelfer bzw. Ersthelferin als auch Schulsanitäter und Schulsanitäterin nennen und stehen uns ab sofort am KHG mit Rat, Tat, Trost und Kühlpack zur Seite.  Und jeder, der verletzt ist oder nur mal durchschnaufen möchte, ist herzlich eingeladen, im Saniraum im Biotrakt vorbeizuschauen. 

Kerstin Arend (04.12.2021


Planet Erde - Exkursion ins Naturschutzzentrum

Am Morgen des ersten Dezembers machte sich mein Planet Erde WPU-Kurs von Herrn Hildebrandt auf den Weg ins Naturschutzzentrum Erkrath, um dort an einem Workshop zum Thema Bodenlebewesen teilzunehmen. Wir hatten dieses Thema bereits im Unterricht behandelt, doch wirklich praktisch waren wir mit den Lebewesen noch nicht in Kontakt gekommen.

 

Vor Ort angekommen, erhielten wir zunächst alle etwas frische Erde vom zentrumseigenen Kompost und durften dann diese Erde akribisch auf Bodenlebewesen untersuchen und diese protokollieren. Schon nach kurzer Zeit zeigte sich, dass in einem Stück Erde mehr Leben steckt als man vermuten würde. In einer Handvoll gesunder Erde ca. 8 Milliarden (!!!) Lebewesen, inkl. Bakterien und Pilzen versteht sich! Regenwürmer, Tausendfüßler, Hundertfüßer, Steinkriecher, Asseln, Spinnen, Springschwänze und Schnecken waren nur ein kleiner Teil der Tiere, die wir hier mit Lupen oder Binokularen ausfindig machten. Fragen bezüglich Bodentieren konnten wir hierbei natürlich jeder Zeit an die Workshop-Leiterin stellen.

 

Am besten hat mir gefallen, dass die besonders kleinen Bodentiere mit lichtstarken Mikroskopen beobachtet werden und sogar via Kamera und Beamer auf einer Leinwand sichtbar gemacht werden konnten. So sahen Asseln und Hundertfüßer aus wie Aliens aus einem anderen Universum. Schön, dass wir einen solchen besonderen Einblick in die Welt der kleinen und kleinsten Tiere des Bodens bekommen haben und es würde mich freuen, wenn auch zukünftige Kurse in den Genuss dieses Ausflugs kommen würden

 

Max Trzewik, 9A (03.12.2021)


Rechnest Du noch … oder knobelst Du schon?

+ 52 Schülerinnen und Schüler

+ 7 Lehrerinnen und Lehrer

+ 480 Minuten

+ 26400 cm² Pizza

∞ viele Süßigkeiten

+ 31 gelöste Aufgaben

+ jede Menge Spaß

__________________________________________________

=   Diε IV. Lα∩gε ℕαchτ dεr Mατhεmaτik αm KHG

 

Während am vergangenen Freitag in den Nachbarhäusern der Laubacherstraße nach und nach die Lichter ausgeknipst wurden, blieb das Hofgebäude des KHGs hell erleuchtet. Mit viel Engagement und Motivation knobelten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7–Q2 bis teilweise 2 Uhr nachts an kniffeligen Matheaufgaben.

 

Mit jeder gelösten Aufgabe wuchs der Stolz und nicht wenige kamen zu der Erkenntnis: Mathe macht richtig Spaß!

 

Wir freuen uns schon jetzt auf die Teilnahme im nächsten Jahr!

Gitte Ebert (23.11.2021)


Sichere Radfahrer

Nicht nur in der Pandemie ist es von Vorteil, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler klimafreundlich mit dem Fahrrad zum KHG kommen. Auch für die Zukunft ist die Sicherheit im Straßenverkehr ein zentrales Thema.

 

Und weil der Fahrradführerschein an der Grundschule hier und da an Corona gescheitert ist, haben wir die Unterrichtsreihe „Sicher mit dem Fahrrad im Straßenverkehr“ auf Wunsch der Eltern in der 5a nachgeholt.

 

Dafür musste fleißig geübt werden. Unterschiedliche Parcours auf dem Schulhof wurden mit dem Fahrrad absolviert und einmal ging es quer durchs Neandertal. Geübte und ungeübte Radfahrerinnen und Radfahrer sammelten so immer mehr Erfahrungen und die Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad wuchs von Mal zu Mal.

 

Die Fahrradprüfung fand dann am 5. November statt. Nachdem alle 27 Schülerinnen und Schüler der 5a die Theorieprüfung bestanden hatten, ging es mit Polizeihauptkommissar Jaraczewski-Kuhlen und seiner Kollegin Frau Jordan zur Praxisprüfung auf die Straße. Hier konnten die Radfahrerinnen und Radfahrer ihr Gelerntes zeigen und anwenden. Am Ende konnten 27 Zertifikate ausgestellt werden.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Brigitte Breuch (17.11.2021)


Für das Erinnern: Schülerinnen und Schüler gestalten Gedenkveranstaltung mit

Die Mettmanner Gedenkveranstaltung für die Opfer der Reichspogromnacht vor 83 Jahren gestalten seit vielen Jahren Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Konrad-Heresbach-Gymnasiums aktiv mit. Dazu lädt das Mettmanner Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage, dem das KHG als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ von Beginn an angehört, jährlich ein.

 

Dieses Jahr stellten die Jugendlichen einen Satz aus der bekannten Ringparabel im Drama „Nathan der Weise“ Lessings in den Mittelpunkt: „Wohlan! Es eifre jeder seiner unbestochnen/Von Vorurteilen freien Liebe nach!“ Die Schülerinnen und Schüler regten zum Nachdenken darüber an, inwiefern der Appell aus der Ringparabel bedeutsam für die antisemitischen Gewaltausbrüche 1938 hätte werden können und das Miteinander in unserer Stadt heute werden kann. 

 

Dabei verwiesen sie auch auf die Feststellung Lessings in einem Entwurf zu einer Vorrede zu „Nathan dem Weisen“. Dort schreibt er: „Noch kenne ich keinen Ort in Deutschland, wo dieses Stück schon jetzt aufgeführt werden könnte. Aber Heil und Glück dem, wo es zuerst aufgeführt wird.“ Mettmann, so der Wunsch und die Mahnung der Schülerinnen und Schüler, könne ein solcher Ort sein: „1938 darf sich nie wiederholen. Es liegt an uns.“

Für die Möglichkeit der Mitgestaltung der Gedenkfeier, die wieder am Koburg-Mahnmal an der evangelischen Kirche stattfand und der die zahlreiche Beteiligung der Mettmannerinnen und Mettmanner widerfuhr, sind wir dem Bündnis für Zivilcourage und Toleranz dankbar. Wir verstehen sie als einen wichtigen Baustein zur Werteerziehung und Ausprägung einer historischen Erinnerungskultur der heranwachsenden Generation.

 

Antje Artmann und Stefan Castelli (16.11.2021)


KHG-XL 3D Druck

3D-Druck? Davon hatte ich gehört, doch ich hatte noch nie selbst etwas einfach aus dem Nichts mit einem Drucker erschaffen. Als dann bei unserem KHG-XL-Programm ein Kurs zum 3D-Druck angeboten wurde, habe ich mich sofort angemeldet.

 

An drei Nachmittagen, jeweils von der fünften bis zur neunten Stunde haben wir dann einen Einblick in die Welt des 3D-Drucks erhalten. Den Kurs geleitet hat Herr Ehrhard in Kooperation mit Frau Biskup von unserer Kooperationshochschule, der Hochschule Bochum, die zwei zusätzliche Drucker während der Zeit des Kurses zur Verfügung gestellt hat. An diese konnten wir dann schon beim ersten Termin unsere selbst entworfenen Modelle drucken.

 

Über den Zeitraum des Kurses haben wir unter anderem gelernt, wie die Drucker richtig benutzt werden, wie man das Druckmaterial wechselt, wie man Modelle in einem bestimmten Programm entwirft und wir haben noch weitere interessante Denkanstöße für die Weiterarbeit bekommen. Ein dritter Drucker, welcher der Schule gehört, steht uns nämlich weiterhin zur Verfügung, um unsere eigenen Projekte fortführen zu dürfen.

 

Ich denke ich kann für alle Teilnehmer sprechen, wenn ich sage, dass wir mit viel neuem Fachwissen diesen Kurs verlassen haben und dass wir allen Technikinteressierten den Kurs sofort empfehlen würden.

Joshua van Kampen, Q1 (09.11.2021)


Spendenaktion des Abiturjahrgangs 2020

Bis zu unserem letzten Schultag am Freitag, den 13. März 2020, hatten wir eine normale Schulzeit. Um die Mottowoche, Partys, Abikick und nicht zuletzt den Abiball zu veranstalten, benötigten wir, wie jede Oberstufe Geld. Viel Geld. Einfallsreichtum war gefragt, damit nicht alle Kosten an den Eltern und Großeltern beim Kauf der Abiballkarten hängen blieben. Waffelverkauf, der Quizabend „Kampf der Giganten“ mit anschließender Versteigerung sowie weitere Aktionen und Spenden von Unterstützern brachten der Stufe eine gute Grundlage zur Finanzierung dieser Aktivitäten ein.

 

Da aus bekannten Gründen entgegen der Planung weder Abikick, Mottowoche noch Abiball letztes Jahr stattfinden konnten, hatte unsere Stufe, nach Rückzahlungen an Eltern und Sponsoren, noch 2470 € über. Nach einigen Abstimmungen innerhalb der Stufe kamen wir zu folgendem Entschluss: 1000 € behält die Stufe, um einen Event zu organisieren, damit wir in einer pandemiefreien Zeit alle nochmal zusammenkommen und den Schulabschluss gebührend feiern können („The golden times are yet to come.“) Die restlichen 1470 € spenden wir. Davon gingen nach weiteren Abstimmungen im Dezember 2020 745 € an den Kinderschutzbund Mettmann, 395 € an das UNICEF Kinderhilfswerk und 340 € an das Projekt „Boxes for Beirut“ . Boxes for Beirut ist eine Organisation, die nach den Explosionen in Libanon im August 2020, Soforthilfe von Deutschland aus versandt hat. Als Stufe möchten wir uns bei dieser Gelegenheit auch noch einmal bei allen Unterstützern, sowohl monetärer als auch organisatorischer Art, bedanken.

 

Golden Twenties – the golden times are yet to come!

Sebastian Schiele (02.11.2021)


KHG siegreich beim „Stadtradeln“: Bürgermeisterin Pietschmann ehrt Teilnehmer der Klimaschutzaktion

24 Tage, 203 Fahrräder, 23 357 Streckenkilometer und ein Ziel: CO2-Emissionen in die Atmosphäre reduzieren. Die Bilanz des Konrad-Heresbach-Gymnasiums bei der diesjährigen Klimaaktion „Stadtradeln“ weist die Einsparung von 3,433 Tonnen CO2 aus. Zum wiederholten Male haben Aktive aller Altersgruppen unserer Schulgemeinde an der Aktion „Stadtradeln“ für mehr Klimaschutz und nachhaltige Mobilität teilgenommen, motiviert von Frau Reiter als Impulsgeberin am KHG.

 

Während der Zeitspanne vom 29. August bis zum 19. September dieses Jahres protokollierten alle Aktiven die Zahl der Kilometer, die sie im Alltag per Drahtesel bewältigen – auf dem Schulweg, für Besorgungsfahrten, zu den Treffen ihrer Vereine und Initiativen, was für immer neuen Gesprächsstoff sorgte. Am erfolgreichsten hierbei war Lars Witte.

 

Das täglich wachsende kollektive Staunen über die Menge der gemeinsam erstrampelten Kilometer und des eingesparten CO2-Volumens bereitete uns dabei ebenso Freude wie die gemeinsamen Fahrradtouren, die einige Klassen gemeinschaftlich an Wochenenden unternahmen. Für alle fünften Klassen organisierte Frau Breuch zudem während der Kampagne „Stadtradeln“ eine Sicherheitsschulung im Sportunterricht, um die jüngsten Radfahrer am KHG für Unfallrisiken nachhaltig zu sensibilisieren und Vorbeugung zu leisten.

 

Klimaschutz: Wir tun was! Für ihr Engagement ehrte Mettmanns Bürgermeisterin Sandra Pietschmann am Samstag in der Innenstadt öffentlich Teilnehmer und Sieger des diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerbs auf Stadtebene. Die KHG-Gemeinschaft errang erste Plätze in verschiedenen Kategorien: radelaktivste Mannschaft im Stadtgebiet mit den meisten Kilometern (kreisweit Platz 2), größte Teilnehmergruppe Mettmanns sowie radelaktivste Schulklassen der Stadt (8b: 3 763km; 5a: 3 283km; 7c: 2 371).

 

Wir freuen uns über unseren Erfolg und über die Früchte, die nachhaltiges Mobilitätsverhalten trägt – und erfreuen uns weiterhin der Vorzüge der Drahteselmobilität. 

Stefan Castelli (01.11.2021)


KHG-XL-Kreativ-Workshop

Am 07.10.2021 fand der KHG-XL-Kreativ-Workshop „Mixed Media, Modern Lettering und Kalligrafie“ bei Natascha Backhaus (Pädagogin) statt.

 

In dem Workshop lernten wir viel zu den Themen Handlettering, Kalligrafie und Farben. Frau Backhaus gab uns viele Tipps, wie wir Karten designen können. Zusätzlich nannte sie uns verschiedene Kreativprodukte, die wir auch ausprobieren durften und welche sie uns für das Malen, die Gestaltung von Sprüche-Karten oder Lesezeichen empfahl. Außerdem teilte sie Übungsblätter zum Handlettering aus. Am Ende durften wir uns sogar Kreativ-Bücher ausleihen. 

 

Am besten gefiel es mir, mit den Gouache-Farben ein Meer zu malen, da es sehr einfach war und trotzdem schön aussieht. Der Workshop hat mir so viel Spaß gemacht, dass mir die vier Stunden wie eine halbe Stunde vorkamen.

 

Lina Devigne, Klasse 7C (30.10.2021)


Ist doch nur Spaß?! - Law4school-Webinar zum Thema „Cybermobbing“ klärt auf

Am Donnerstag, den 07.10.2021, fand für alle sechsten und achten Klassen des KHG das Law4school-Webinar zum Thema „Recht im Internet – Cybermobbing“ statt. Innerhalb dieser 90-minütigen und altersgerecht angepassten Veranstaltung informierte die Referentin, Rechtsanwältin Frau Stückmann, anhand von konkreten Beispielen über Gefahren und Risiken im Bereich Social Media bzw. im Internet. Des Weiteren wurde abends für interessierte Eltern ein entsprechendes Eltern-Webinar von Frau Stückmann angeboten.

 

Ziel des Webinars ist es, Schülerinnen und Schüler für ein verantwortungsvolles Handeln im Umgang mit den neuen Medien zu sensibilisieren und durch das Aufzeigen von rechtlichen Grenzen zum Nachdenken anzuregen.

 

Die Veranstaltung wurde vom ELSA (Eltern-Lehrer-Schüler-Ausschuss) organisiert und finanziert.

 

Bisher waren die Resonanzen von Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft durchweg positiv.

Weitere Informationen zu den Webinaren finden sich unter https://www.law4school.de/ (externer Link). 

 

Stefanie Werner, Eltern-Lehrer-Schüler-Ausschuss (17.10.2021)