Förderung der Medienkompetenzen im Fachunterricht


Da Lernen dann am besten gelingt, wenn eine Vielzahl von Medien im Unterricht didaktisch sinnvoll und zielführend eingesetzt werden, ist der Einsatz moderner Medien und deren Reflexion erklärtes Anliegen der Fachschaften am KHG.  Die räumliche und technische Ausstattung ermöglicht den Einsatz facettenreicher, digitaler Medien.

Vor dem Hintergrund der jeweiligen Lehrpläne, die in ihren ausgewiesenen Kompetenzerwartungen ohnehin zahlreiche Anforderungen an den Fachunterricht stellen, und auf Basis des Medienkompetenzrahmens des Landes NRW sind alle Fächer am KHG gefordert, die Medienkompetenzentwicklung der SchülerInnen an geeigneten Stellen in den Unterricht zu integrieren. Dabei profitiert der Fachunterricht vom ITG-Unterricht, der viele Basiskompetenzen für die Weiterarbeit in den Fächern schafft. So sollen die im ITG-Unterricht erworbenen Kenntnisse ab Jahrgangsstufe 6 kontinuierlich in den Fächern vertieft werden. Gleichzeitig wird der Fachunterricht entlastet, da nicht mehr technische Grundlagen Teil des Unterrichtsgeschäftes in diesem sind. 

In den G9-Lehrplänen sind Kompetenzen (fachgebundene und medienorientierte) vernetzt, dass ein sinnvoller Aufbau derselben gewährleistet werden kann. So kann der Deutschlehrer/die Deutschlehrerin in Klasse 6 etwa ab Mitte des Halbjahres grundlegende Kenntnisse im Bereich PowerPoint bei seinen/ihren SchülerInnen voraussetzen und auf Basis derselben die vom Lehrplan vorgesehene Reihe „Recherchieren und Präsentieren“ auf dieser Grundlage planen und durchführen, um weitere Kompetenzentwicklungen anzubahnen.