FAQ der gymnasialen Oberstufe am KHG


Wie ist das Schulleben in der Oberstufe organisiert?

Am KHG gibt es – getreu unserem Schulmotto „Lern- und Lebensort KHG“ – neben dem regulären Unterricht viele Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen. So gibt es viele AGs, in die man sich einbringen kann: Unser Schulsanitätsdienst kümmert sich um die gesundheitlichen Belange aller, die Theater-AG bringt jährlich ein Bühnenstück auf die Bühne und wird dabei von der Technik-AG unterstützt, welche alle Veranstaltungen am KHG begleitet. Ferner gibt es eine Wirtschafts-AG, bei der in Kooperation mit Unternehmen vor Ort Seminare abgehalten werden, und und und …  

Neben den AGs bietet unser KHG XL-Angebot eine breite Spanne an Ideen davon, was man innerhalb und außerhalb unserer Schule noch alles machen kann, von Algenfischen im Mettmanner Bach bis zur VR-Brillen-Nutzung. Bei diesem KHG XL-Angebot kann man sogar aktiv als Leitung mitmachen und selbst Angebote gestalten! Darüber hinaus haben wir an unserer Schule eine gute Kooperation mit Plant-for-the-Planet, die immer engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen. 

Die wichtigsten Entscheidungen für die ganze Schule trifft die Schulkonferenz, in der Schüler, Eltern und Lehrer gleichermaßen beteiligt sind und die seitens der Schüler von unserer sehr aktiven und engagierten SV (Schülervertretung) vertreten werden. 

Wie genau läuft das „Oberstufenleben“ ab?

Nun, den Kern bildet immer der Unterricht. Eine Stufe jedoch macht in der Regel auch viel gemeinsam - je näher es auf das Abitur zugeht, desto intensiver wird das Stufenleben. Doch nicht nur Partys und Feiern stehen auf dem Programm, viele Stufen gestalten auch gemeinsame Events, um ihre Abiturkasse aufzubessern. Da sind viele kreative Ideen dabei, vom Waffelverkauf bis zur Menschentombola. Außerdem gibt es auch offizielle gemeinsame Veranstaltungen und Fahrten …

Wie sieht das Fahrtenkonzept in der Oberstufe aus?

Die wichtigste Fahrt in der Oberstufe ist sicherlich die Stufenfahrt, bei der man mit dem Leistungskurs 5 Tage unterwegs ist. Hier werden – je nach Kurs – Ziele wie Hamburg, Berlin, München, London, oder Prag angesteuert. Diese Fahrt findet jedoch erst im ersten Halbjahr der Q2 statt. Vorher gibt es einen Kennenlerntag in der EF und dann je nach Kurs verschiedene Exkursionen, z.B. eine Geschichtsexkursion ins Museum, mit dem Pädagogik-LK in eine Grundschule oder mit den Naturwissenschaften ins Labor. Wählt man einen Projektkurs, hat man auch die Chance auf eine Studienreise, z.B. nach Venedig, und hat man Interesse an anderen Ländern, bieten wir auch einen Schüleraustausch mit Polen an.

Was hat das KHG denn als Fremdsprachen im Angebot?

Wir bieten Englisch ab Klasse 5 und Französisch oder Latein ab Klasse 7 an. Außerdem kann man in der 9 Klasse im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes auch Spanisch erlernen. Diese drei Sprachen werden also in der Oberstufe fortgeführt angeboten. Darüber hinaus gibt es ab der EF die Möglichkeit, Spanisch neueinsetzend zu belegen, was besonders Interessant für Seiteneinsteiger ist, die mit nur einer Sprache von der Realschule zu uns wechseln. Ziel ist es, in allen Fächern ein angemessenes Niveau zu erreichen. Nach fünf Jahren Lateinunterricht erhält man das Latinum und in Französisch gibt es z.B. die Möglichkeit, außerschulisch ein DELF-Zertifikat zu erlangen. Auch auf das Cambridge-Zertifikat (Englisch) wird im Rahmen eines Projektkurses vorbereitet.

Welche Möglichkeiten habe ich, in der Oberstufe Schwerpunkte zu setzen?

An allen Schulen gibt es die Möglichkeit, einen sprachlichen oder einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt zu setzen. Bei entsprechender Anzahl an Kursen ist natürlich auch beides gleichzeitig möglich. Für den Schwerpunkt entscheidend ist die Anzahl der Fächer aus dem jeweiligen Bereich, die bis zum Abitur belegt werden. Ausführliche Infos dazu gibt es während der jährlich stattfindenden Informationsveranstaltung im zweiten Halbjahr der EF oder in den Broschüren zur gymnasialen Oberstufe (externer Link).

Wie sieht es mit der Vorbereitung auf „nach der Schule“ aus?

Sehr gute Frage! Natürlich bildet hier auch der Unterricht den Kern der Sache und fachlich wird man nicht nur auf das Abitur vorbereitet, sondern erlernt die Kompetenz der Studierfähigkeit. Dazu zählt ebenso der Umgang mit komplexen Texten wie auch bestimmte fachspezifische Methoden und eine Menge Wissen. Ein wesentlicher Bestandteil der Vorbereitung auf das „wissenschaftspropädeutische“ Arbeiten (also die oben erwähnte Studierfähigkeit!) ist die Facharbeit im ersten Halbjahr der Q1. Hier wird das erste Mal betreut und angeleitet eine wissenschaftliche Hausarbeit angefertigt. Darüber hinaus gibt es in der EF ein 2-wöchiges Praktikum um aufbauend auf das KAoA-Konzept in die Berufswelt reinzuschnuppern. An unserem HIT (Hochschulinformationstag) bereiten viele Universitäten und andere Anbieter (z.B. die Bundeswehr und die Polizei) ihre Angebote aus und stehen zu Beratungen zur Verfügung. Erfreulicherweise kommen auch immer viele ehemalige KHG-Schülerinnen und Schüler und berichten von ihren Karrieren – dies gibt viele unmittelbare Einblicke in das, was einen nach dem Abitur erwartet kann. Einen weiteren Baustein bildet die Möglichkeit ab, ein oder mehrere Praktika zu absolvieren.

Darüber hinaus wird die Brücke zwischen Schule und Studium am Konrad-Heresbach-Gymnasium auch durch Empfehlung von Stipendiaten geschlagen. Zusätzlich finden z.B. im naturwissenschaftlichen Bereich bei der Abiturzeugnisübergabe Ehrungen durch Mitgliedschaften in Fachverbänden statt.

Woher bekomme ich die ganzen Informationen und wer hilft mir, wenn mir das alles etwas zu kompliziert erscheint?

Es ist völlig verständlich, dass der Wechsel in die gymnasiale Oberstufe etwas komplex erscheint, nachdem man in der Sekundarstufe I an Klassen, Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen als Bezugsperson sowie fest vorgegebene Stundenpläne gewöhnt ist – ihr seid damit jedoch nie allein! Zunächst gibt es ausführliche Info-Veranstaltungen (in Klasse 9 – für Realschüler in der Klasse 10, in der EF (sogar zweimal), und in der Q-Phase), bei denen euch relevante Informationen zu eurer aktuellen Laufbahn und dem, was in dieser Phase von euch zu entscheiden ist, besprochen wird. Darüber hinaus werden viele der Planungen in den entsprechenden Programmen wie etwa LUPO gemeinsam mit euch am Computer vorgenommen. Am KHG gibt es dann auch noch eine Oberstufenkoordinatorin – Frau Dörre – an die ihr euch jederzeit persönlich (Raum 100) oder per Mail wenden könnt, wenn ihr Fragen zu eurer Laufbahn oder andern Oberstufenbelangen habt. Für alle weiteren Probleme und Sorgen, wie zum Beispiel Unklarheiten bei der Kursauswahl oder Ärger in Kursen, ist für jede Stufe ein Oberstufen-Team aus mindestens 2 Lehrerinnen und Lehrern tätig, die in all diesen Punkten für euch da sind.

Wir haben am KHG auch ein Team aus Beratungslehrerinnen und Beratungslehrern, die unseren Schülerinnen und Schülern z.B. bei psycho-sozialen Problemen oder sonstigen Beratungsbedarfen zur Seite stehen.

Ich habe da eine sehr spezifische Frage und weiß nicht, an wen ich mich wenden kann…

Im KHG sind an mehreren Stellen (z.B. im Flur zum Lehrerzimmer hinter der oberen Pausenhalle oder im Treppenhaus zu den Bio-Räumen) Tafeln angebracht, auf denen ersichtlich wird, wer euch bei welchen Problemen helfen kann. Habt keine Angst, euch bei euren Sorgen an die jeweiligen Ansprechpartner zu wenden – sie haben immer ein offenes Ohr für euch!