Gezielte medienpädagogische Projekte


Im Rahmen der Medienkompetenzbildung haben sich an unserer Schule in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte etabliert. 

  • In der Klasse 5 der Projekttag „Sicher im Netz“ in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Mettmann durchgeführt. Die SchülerInnen werden hierbei von einem Polizisten/einer Polizistin über die Gefahren digitaler Medien (vor allem Messenger-Dienste, soziale Netzwerke, Chats) sowie durch illegalen Content ((Kinder-) Pornographie etc.) informiert.
  • In der Klasse 6 erfolgt das Webinar "Recht im Internet". Eine Anwältin hält hier einen interaktiven Vortrag zu juristischen Fragestellung im Kontext der digitalen Medien. Schwerpunkt in Klasse 6 bildet das Urheber- und Persönlichkeitsrecht, was das Recht am eigenen Bild impliziert. Dem Webinar für SchülerInnen schließt sich ein Webinar für die Eltern der Jahrgangsstufe an.
  • Auch die SPF7 (Starke-Persönlichkeits-Fahrt in Klasse 7) kann – je nach Bedarf der SchülerInnen, einen Schwerpunkt auf aktuelle Probleme mit/durch Medien legen (z. B. Cybermobbing).
  • In Klasse 8 erfolgt ein eintägiges Projekt, der sog. Internettag. In drei jeweils drei 90-minütigen Workshops setzen sich die Schülerinnen der Jahrgangsstufe mit Themen wie Cybermobbing, FakeNews, Spiel-/Internetsucht und Passwortsicherheit auseinander. Seit 2019 wird der Workshop auch von den aktuell vier Medienscouts begleitet (vgl. 2.4). Ebenfalls in Klasse 8 findet erneut ein Webinar "Recht im Internet" statt. Schwerpunkt sind hier vor allem der Umgang mit illegalem Content (z. B. Kinder-/Pornographie, Gewaltvideos etc.).